"Kinder für ein lebenslanges Lernen begeistern"

US-Pädagogin Marilyn Wilhelm propagiert neues Schulsystem

Wien (OTS) - "Globale Bildung für ein neues Zeitalter" ist das Thema eines dreitägigen Seminars für Eltern, Lehrer und Lehrerinnen vom 17. bis 19.Oktober im Wiener Hotel Sophienalpe (1170 Wien). Vortragende ist die amerikanische Pädagogin Marilyn Wilhelm, die als Autorin und Begründerin des nach ihr benannten Lehrplanes internationale Beachtung gefunden hat. ****

Das Österreich-Programm von Marilyn Wilhelm beinhaltet weiters Vorträge in Wien an der Webster University (22.Okt.) und der International Christian University (23.Okt), in Salzburg an der Universität Salzburg (27.-29.Okt.) und in der Steiermark an dem Bundesgymnasium Weiz (31.Okt), eine der 24 österreichischen Modellschulen, wo sie selbst an einem Projektunterricht mit Schülern und Lehrern teilnimmt.

Frau Marilyn Wilhelm wird ihr pädagisches Konzept in einer

PRESSEKONFERENZ

am Dienstag, 21.Oktober 1997, 10.00 Uhr

im Wiener Kursalon im Stadtpark
1010 Wien, Johannesgasse 33

vorstellen.

Marilyn Wilhelm studierte Philosophie und Mathematik an den Universitäten von Los Angeles und San Diego (Kalifornien) und ist Gründerin und Leiterin der Wilhelm Schole International (WSI). Für ihr weltoffenes pädagagisches Konzept und Wirken wurde sie von der Boston University mit dem Ehrendoktorat ausgezeichnet. Sie erreichte das, worum sich viele Erzieher bemühen: Kinder für lebenslanges Lernen zu begeistern.

Die Wilhelm Schole International wurde 1967 in Houston (Texas) gegründet. Derzeit besuchen 250 Schüler und Schülerinnen aus allen Bevölkerungsschichten diese Schule, die für ihr hohes Ausbildungsniveau bekannt ist. Der Begriff Scholê (griechisch:
Freizeit) betont das lebenslange Nützen der Zeit zur vollen Entwicklung von Verstand, Körper und Geist.

Marilyn Wilhelm propagiert das ganzheitliche Konzept des WSI-Lehrplanes auch für das österreichische Schulsystem. Sie versteht Schule als erweiterte Familie, wo die zusammenhängende Vermittlung von Kunst, Wissenschaft und Ethik, die Weitergabe universeller Prinzipien, sowie Individualität, Eigenverantwortung, sprachliche und künstlerische Kreativität, Verständnis für globale Zusammenhänge, Respekt für Mensch und Umwelt, gesunde Lebensweise und Ernährung, Familie als Grundpfeiler der Zivilisation und besonders Charakterbildung und soziale Werte gefördert werden. Ein WSI-Leitsatz lautet darum: "Der wahre Wert der Schule zeigt sich in dem Charakter, den sie hervorbringt".

Veranstalter ist der Verein WSI-Austria in Zusammenarbeit mit BlueHomePlanet und Univ.-Prof. Dr. Friedrich Oswald, dem Leiter des Zentrums für das Schulpraktikum an der Universität Wien.

WSI-Austria wurde von BlueHomePlanet 1996 als Mitglieds-Initiative und Verein zur Förderung des Wilhelm-Lehrplanes gegründet. Vereinsziele sind die Integration des Wilhelm-Lehrplanes in das österreichische Schulsystem und die Gründung einer Pilotschule in Wien. Dies entspricht den Bestrebungen des Unterrichtsministeriums, in Partnerschaft mit der Europäischen Union innovative Modelle für lebenslanges Lernen zu entwickeln und zu fördern.

Rückfragen & Kontakt:

WSI-Austria, Verein zur Förderung des
Wilhelm-Lehrplanes, Postfach 33, A-1160 Wien; Projektleitung:
Brigitta Berger, Tel. 02252-86887.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS