Bauarbeiten auf Autobahnen und Schnellstraßen

Gegenverkehrsbereiche sorgen für Verkehrsbehinderungen

St.Pölten (NLK) - Auf nahezu allen niederösterreichischen Autobahnen und Schnellstraßen finden derzeit verschiedene Umbau-und Sanierungsarbeiten statt, die immer wieder für Verkehrsbehinderungen sorgen. Nachfolgend die wichtigsten Bau-stellen:

Auf der A 1 Westautobahn wird bis 24. November die Traisenbrücke zwischen den Knoten St.Pölten und St.Pölten Süd (Kilometer 57,2 bis 58,8) saniert. Die Fahrbahn in Richtung Salzburg ist deshalb gesperrt. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn umgeleitet. In diesem Bereich gilt Tempo 80.

Weitere Sanierungsarbeiten finden derzeit zwischen Melk und Amstetten Ost (Kilometer 110,9 bis 119) statt. Bis 24. Oktober ist deshalb eine Spur in Fahrtrichtung Wien gesperrt. Im gesamten Abschnitt gilt Tempo 80.

Die Bauarbeiten für die Errichtung einer vierten Fahrspur auf
der A 2 Südautobahn zwischen den Knoten Vösendorf und Knoten Inzersdorf werden am kommenden Freitag, 10. Oktober,
abgeschlossen. Derzeit stehen in diesem Bereich in Fahrtrich-tung Wien drei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung.

Auch auf der A 3 Südostautobahn im Bereich Pottendorf (Kilometer 12 bis 17,4) wird derzeit die Straßendecke saniert. Aufgrund der Sperre der Fahrbahn in Rich-tung Burgenland gilt im Gegenverkehrsbereich Tempo 60. Die Arbeiten werden bis 17. Oktober abgeschlossen.

Ebenfalls bis 17. Oktober dauern noch die Sanierungsarbeiten auf der A 4 Ostautobahn zwischen Schwechat und Fischamend. Aufgrund
des Gegenverkehrsbe-reiches in Fahrtrichtung Burgenland - die Fahrbahn in Richtung Wien ist gesperrt - kommt es hier immer
wieder zu umfangreichen Verkehrsbehinderungen und Staus.

Auf der A 22 Donauuferautobahn wird derzeit eine Anschlußstelle zwischen Kor-neuburg und Stockerau-Ost errichtet. Die Fahrbahn in Richtung Stockerau ist des-halb noch bis Ende Oktober gesperrt. Im Gegenverkehrsbereich gilt deshalb Tem-po 60.

Auch auf der S 33 zwischen Hollenburg und Krems-Süd wird auf einer Länge von rund fünf Kilometern die Straßendecke saniert. Hier gibt es noch bis Ende Oktober in Fahrtrichtung St.Pölten
einen Gegenverkehrsbereich mit Tempo 80.

Der NÖ Straßendienst appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, im Baustellenbereich die Geschwindigkeitsbeschränkungen einzuhalten, Abstand zu halten und Verzöge-rungen einzuplanen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK