Bezieher kleinerer Einkommen berücksichtigen

Wien (OTS) - Nach den schwierigen Gehaltsverhandlungen für den gesamten öffentlichen Dienst in der Nacht zum 26. September 1997 erklärte Günter Weninger, Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG):

"In dieser Verhandlungsrunde wurde ja im wesentlichen nur der budgetäre Rahmen für die Bundesbediensteten fixiert. Für uns Gemeindebedienstete ist es äußerst wichtig, daß unser Vorhaben, besonders die Bezieher kleinerer Einkommen zu berücksichtigen, zum Durchbruch kommt. Alle anderen Vorschläge, die dieses Ziel nicht erreichen lassen - wie z.B. prozentuelle Erhöhungen der Bezüge -werden von uns weiterhin abgelehnt."

Günter Weninger bedauert zwar, daß es bei dieser Verhandlungsrunde zu keinem definitiven Abschluß für alle öffentlich Bediensteten gekommen ist, obwohl durchwegs brauchbare Diskussionsvorschläge erarbeitet werden konnten. Er zeigt sich aber für die noch zu terminisierende nächste Verhandlungsrunde sehr zuversichtlich.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB
Tel.: 01/534 44-221
Fax: 01/538 52 93

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/OTS