Ausbau von Park-and-ride-Anlagen in NÖ läuft weiter

35 bis 45 Prozent der Kosten übernimmt das Land

St.Pölten (NLK) - Um Pendlern das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu erleichtern, werden bei den Bahnhöfen Ziersdorf und St.Valentin Park-and-ride-Anlagen errichtet. Zudem ist beim Bahnhof Gänserndorf der Bau eines Parkdecks vorgesehen. Im Sinne eines Abkommens zwischen dem Land Niederösterreich und der
Republik Österreich aus dem Jahre 1994 übernimmt das Land 35 bis 45 Prozent der Kosten. Für 50 Prozent kommt der Bund über die Österreichischen Bundesbah-nen auf, den Rest tragen die Standortgemeinden. Die Bauarbeiten werden von den ÖBB durchgeführt.

Das größte Projekt ist das Parkdeck beim Bahnhof Gänserndorf. Hier sollen bis Sommer 1998 369 Pkw-Abstellplätze und rund 100 überdachte Zweiradabstellplätze errichtet werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 33,4 Millionen Schilling, das Land übernimmt 35 Prozent (11,69 Millionen Schilling) der Kosten. Die Park-and-ride-Anlage beim Bahnhof St.Valentin sieht 321 Pkw-Stellplätze und rund 200 überdachte Zweiradabstellplätze sowie die Errichtung eines Personentunnels mit einer provisori-schen Verbindung zum
bestehenden Tunnel beim Bahnhof vor. Weiters wird eine Zufahrtsstraße von der Landesstraße L 6247 errichtet. Auch hier übernimmt das Land 35 Prozent (9,24 Millionen Schilling) der Gesamtkosten, die sich auf insgesamt 26,4 Millionen Schilling belaufen. Beim Bahnhof Ziersdorf wird die bestehende Park-and-ride-Anlage in den nächsten Wochen um rund 200 Pkw-Stellplätze erweitert. Gesamt-kosten: 3,6 Millionen Schilling. 1,62 Millionen Schilling (45 Prozent) übernimmt das Land.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK