Toms fordert Ausbau der Bahnlinie Krems-St. Pölten statt Semmering-Loch

Niederösterreich, 26.9.97 (NÖI) "Ein rascher Ausbau der Bahnlinie von Krems nach St. Pölten ist von dringender Notwendigkeit für die gesamte Region. So fordern wir eine
teilweise Neutrassierung der alten Bahnlinie. Hinter diesem
Vorhaben stehen sowohl die Stadt Krems, als auch alle anderen Gemeinden. Die seitens der ÖBB geplante Errichtung einer St. Pöltner Stadtregionalbahn, ohne Neutrassierung in Krems, würde für die Bevölkerung unseres Bezirkes absolut nichts bringen, da die Fahrzeit nicht verkürzt würde. Will man die Menschen
wirklich zum Umsteigen vom Auto auf die Bahn bringen, so muß
man auch etwas dafür tun. Ohne eine Fahrzeitverkürzung ist
dieses Ansinnen völlig sinnlos", stellte heute LAbg. Bernd Toms fest.****

Es sei völlig unverständlich, daß sich die Vertreter der niederösterreichischen SPÖ, allen voran der Kremser Abgeordnete Sacher, zu diesem Thema völlig in Schweigen hüllen.
Offensichtlich soll das Geld für den Nahverkehr im Bezirk Krems
in das sinnlose Semmering-Bahnprojekt vergraben werden. "Ich
fordere daher auch Bundeskanzler Klima auf, ein klares Wort zu sprechen und ein offenes Ohr für die Probleme der Regionen zu haben", betonte Toms.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI