Seit EU-Beitrit: Lebensmittelexport nach Deutschland verdoppelt

Eigene Österreich-Regale bei Supermarktkette Tegelmann - 140 österreichische Aussteller auf der ANUGA Köln im Oktober

Wien (PWK) - Österreichs Nahrungsmittel- und Getränkelieferungen nach Deutschland haben sich in den zwei Jahren seit dem EU-Beitritt von vier auf acht Mrd S verdoppelt, teilt der Deutschland-Referent der Wirtschaftskammer Österreich, Harald Klug, mit. In den Sparten Fleisch und Fleischwaren, Molkereiprodukte, Gemüse und Früchte sowie Zuckerwaren habe sich der Absatz sogar mehr als verdreifacht. 1996 stellten Nahrungsmittel und Getränke 3,5 Prozent des österreichischen Gesamtexportes nach Deutschland dar; 1994 waren es knapp zwei Prozent. Österreichs Nahrungsmittel und Getränke punkten in Deutschland mit dem Image naturbelassener, gesunder Produkte. ****

Die deutsche Marktkapazität für Qualitäts-Nahrungsmittel und -Getränke ist noch lange nicht erschöpft, die österreichischen Lieferungen könnten noch beträchtlich gesteigert werden, ist Klug überzeugt.

Im September startet die große deutsche Supermarkt-Kette Tengelmann eine Aktion "Österreich-Regal". Bis zu fünfzig österreichische Produkte (von 22 Firmen) werden in einem speziell gekennzeichneten Regal zunächst von einer, später von 20 Tengelmann-Filialen im Großraum München angeboten werden.

An der internationalen Lebensmittelmesse ANUGA (11.-16. Oktober 1997, Köln) nehmen insgesamt 140 heimische Austeller teil, darunter 85 im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung des Wirtschaftsförderungsinstitutes. Im März nächsten Jahres veranstaltet die Außenhandelsstelle Düsseldorf eine Lebensmittelpräsentation, bei der 70 österreichische Firmen ihre Produkte anbieten werden.

Österreichs Gesamtlieferungen nach Deutschland sind im Aufwind, meldet Handelsdelegierter Alfred Schragl aus Frankfurt. Das deutsche Bundesamt für Statistik registriert für die ersten fünf Monate 1997 einen Zuwachs von 12,4 Prozent auf 77,7 Mrd S. Entscheidend dafür waren laut Schragl die Zuwächse bei den Warengruppen Kraftfahrzeuge und Bestandteile, Halbwaren und den schon erwähnten Nahrungsmitteln und Getränken. Österreichs Einfuhren aus Deutschland stiegen in diesem Zeitraum langsamer an: um 4,4 Prozent auf 127,5 Mrd S. "Verantwortlich dafür sind vor allem die rückgängigen Käufe von Kraftfahrzeugen" (Schragl).

Rückfragen & Kontakt:

WKÖ, AW-AbteilungDr. Harald Klug

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK