Greenpeace beurteilt Anti-Atom-Volksbegehren mit grosser Skepsis

Wien (OTS) - Mit grosser Skepsis beurteilt die Umweltorganisation Greenpeace das von der Partei ,Buergerliche Gruene OEsterreichs" initiierte Anti-Atom-Volksbegehren. ,Ohne Zweifel muss die oesterreichische Anti-Atom-Politik deutlich beschleunigt und verstaerkt werden", erklaerte Greenpeace. Die Umweltorganisation bezweifelte jedoch, ob ein von einer Partei initiiertes Volksbegehren dazu geeignet ist. ,Noch dazu", so Greenpeace-Sprecher Alexander Egit, ,wo die Initiatoren nicht einmal in der Lage waren, genuegend Unterstuetzungsunterschriften aus der Bevoelkerung zu sammeln." Darueberhinaus ortet Greenpeace Unzulaenglichkeiten, was die Inhalte betrifft.

Als ein klares Zeichen einer konsequenten oesterreichischen Anti-Atom-Politik fordert Greenpeace anlaesslich der in dieser Woche in Wien tagenden IAEO-Atomhaftungs-Konferenz die oesterreichische Bundesregierung auf, die vorliegenden Konventionen nicht zu unterzeichnen. Stattdessen muss OEsterreich rasch ein umfassendes Atomhaftungsgesetz auf natioanler Ebene beschliessen.

Weitere Informationen: Greenpeace OEsterreich,

Robert Francan
Tel.: 01/713 00 31/26 oder 0664/103 08 18

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS