Blochberger: Hilfe für Weinbauern nach Hagelschäden

Folgeschäden werden ersetzt

St.Pölten (NLK) - Landesrat Franz Blochberger hat sich gestern
bei einem Loka-laugenschein in Gumpoldskirchen ein Bild von den katastrophalen Schäden gemacht, die der Hagel am Samstag
verursacht hatte. Den Weinbauern sagte Blochberger zu, er werde veranlassen, daß die Folgeschäden des Hagelschlags seitens des Landes aus Mitteln des Katastrophenfonds ersetzt werden, da die verursachten Holzschäden an den Rebstöcken höchstwahrscheinlich im nächsten Jahr auch zu Ernteeinbußen führen werden.

Blochberger wies darauf hin, daß das Land Ernteschäden nicht ersetzen kann. Dies könne nur über die Hagelversicherung erfolgen. Blochberger: "Das Land Niederöster-reich hilft den Bauern jährlich durch einen Prämienzuschuß. So schießt das Land heuer 35 Millionen Schilling zur Hagelversicherung zu. Mit dem Anteil des Bundes in gleicher Höhe beträgt die Prämienunterstützung insgesamt 70 Millionen Schilling. Aufgrund der aktuellen Situation appelliere
ich an alle nichtversicherten Weinbauern, den Abschluß einer Hagelversicherung zu überlegen".

Blochberger wies weiters darauf hin, daß das Land Niederösterreich auch punkto Frostschutzversicherung aktiv
geworden ist. Auch Frostschäden im Weinbau sind in Zukunft versicherbar, Land und Bund werden einen Teil zu den Prämien zuschießen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK