Bartenstein: Europaweit freiwillige Vereinbarungen der Autoindustrie für verbrauchsarme PKWs

Wien (OTS) - Bei der Eröffnung des AVL-Kongresses "Motor und Umwelt" am Donnerstag in Graz, forderte Umweltminister Dr. Martin Bartenstein die europäische Automobilindustrie auf, so rasch wie möglich freiwillige Vereinbarungen mit der EU-Kommission über Treibstoffverbrauchsreduktionen abzuschließen. Ansonsten müßten auf europäischer Ebene gesetzliche Regelungen getroffen werden.

"Es darf nicht heißen Verbrauchsreduktion oder Schadstoffreduktion sondern es muß sowohl das eine als auch das andere geschehen", sagte Bartenstein. Unabhängig davon müssen zügig Maßnahmen zur Verkehrsvermeidung und Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene vorangetrieben werden. Derzeit ist der gegenteilige Effekt zu verzeichnen. Betrug die jährliche Personentransportleistung in Österreich 1981 insgesamt ca. 68 Mrd. Kilometer, so betrug er 1991 93 Mrd. Kilometer. Wobei der Anteil
des motorisierten Individualverkehrs daran von 58% auf 65%
gestiegen ist und die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel leicht abgenommen hat. Außerdem kommen bereits auf einen
befahrenen Wirtschaftskilometer zwei Freizeitkilometer, sagte Bartenstein.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerum für Umwelt
Jugend & Familie
Dr. Inge Nemec
Tel.: (01) 515 22 DW 5051

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS