VAE: Bericht über das 1. Halbjahr 1997 (2. Teil)

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Dr. Kaddoura unter Tel 03577/750200 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: VAE Aktiengesellschaft
P R E S S E I N F O R M A T I O N (Teil 2)

Wachstumstrend weltweit.

Eine Betrachtung der einzelnen Maerkte des VAE Konzerns zeigt,
dass es nicht nur gelingt durch die Erschliessung neuer Maerkte
zu expandieren, sondern auch etablierte Gesellschaften in traditionellen Maerkten zum Wachstum beitragen koennen.

Die Umsatzverteilung nach Maerkten war im ersten Halbjahr 1997
wie folgt: 47,7 % Europa, 27,9 % Nordamerika, 20,9 %
pazifischer Raum und 3,5 % uebrige Maerkte.

Europa: Plus im Baltikum und in Grossbritannien, Zuwaechse fuer Stammhaus im Heimmarkt und im Export.

Der Umsatz in Europa ist im ersten Halbjahr 1997 um 7,5 % auf
ATS 522,4 Mio. gestiegen. Die britische Tochtergesellschaft VAE Baileyfield konnte ihren Umsatz gegenueber dem
Vergleichszeitraum des Vorjahres um 78 % auf ATS 44,5 Mio. ausweiten. Das oesterreichische Stammhaus erreichte in Europa
im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 10 %. Auch die
beiden baltischen Tochtergesellschaften sind stark gewachsen.

Bei der VAE Baileyfield wird im dritten Quartal 1997 mit einem Kapitaleinsatz von rund ATS 10 Mio. das Fertigungsareal
erweitert und damit die Voraussetzung fuer eine Erhoehung des Eigenfertigungsanteils und damit der Wertschoepfung geschaffen.

Allgemein ist die Situation in Europa derzeit durch die Vorbereitungen zur Einfuehrung der Waehrungsunion gepraegt. Die
sich daraus ergebenden Konsolidierungserfordernisse fuer viele westeuropaeische Staatshaushalte fuehren auch bei den
staatlichen Bahngesellschaften zu angespannten budgetaeren Situationen. Trotz vorhandener Ausbauplaene und allgemein
positiver Einstellung zum Verkehrsmittel Bahn entwickelt sich
das Marktwachstum daher derzeit unter seinem Potential.

Nordamerika: Umsatzplus von 11 %, dritte Gesellschaft nahm im
Mai die Produktion auf.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 1997 konnten die nordamerikanischen Gesellschaften den Umsatz von ATS 275,3 Mio.
auf ATS 305,6 Mio. steigern. Die Erhoehung betrug damit 11,1 %.

Dieses Wachstum kommt im wesentlichen aus den beiden
existierenden Gesellschaften in Vancouver, Kanada und in
Birmingham, Alabama. Das dritte Werk in Cheyenne in Wyoming
nahm seine Produktion Ende Mai 1997 auf. Seit Mitte 1996 wurden
in das Anlagevermögen der VAE Nortrak Cheyenne rund ATS 62 Mio. investiert. Per Ende Juni 1997 belief sich der Auftragsstand
auf rund ATS 55 Mio., bis Jahresende 1997 soll der Beschaeftigungsstand auf rund 70 Mitarbeiter (derzeit 31 Mitarbeiter) ansteigen.
Durch bereits abgeschlossene langfristige Liefervertraege ist
die Basisauslastung der VAE Nortrak Cheyenne in den ersten
Jahren gesichert.

Pazifischer Raum: Exporterfolge.

Der Umsatz im pazifischen Raum stieg von ATS 168 Mio. (1-6/96)
auf ATS 228,4 Mio. fuer 1-6/97 (+36 %). Eine wesentliche
Ursache fuer diese Steigerung lag in der Fakturierung des Grossauftrages Indonesien (Weichen- und Weichenteile im
Gesamtwert von rund ATS 150 Mio.).

Die australische Tochtergesellschaft VAE Railway Systems Pty.
Ltd. erwirtschaftete in den Monaten Jänner bis Juni 1997 einen Umsatz von ATS 43,2 Mio. Die bisher ausschliesslich am
australischen Markt taetige Gesellschaft konnte im ersten
Halbjahr mit Auftraegen von den philippinischen Staatsbahnen
(ATS 16 Mio.) und Neuseeland (ATS 11 Mio.) erste Erfolge im Exportgeschaeft erreichen. Damit sind sehr wichtige Schritte in Richtung planmaessige Ausweitung der Geschaeftsaktivitäten des australischen Marktfuehrers auf Exportmaerkte gelungen.

Wachstum des Projektgeschaeftes in den uebrigen Maerkten.

Die Umsaetze in den uebrigen Maerkten (hauptsaechlich
Nordafrika, der Nahe und Mittlere Osten sowie Suedamerika), die
im ersten Halbjahr 1997 ATS 38 Mio. ausmachten (1-6/96 ATS 24,3 Mio.), sind hauptsaechlich durch Projektgeschaefte und damit schwankende Umsaetze gepraegt.

Fuer die Jahre 1997 und 1998 werden sich in diesem Bereich
stark steigende Umsaetze ergeben, da im Auftragsstand des oesterreichischen Stammhauses zwei Grossauftraege für Weichenbauprojekte im Mittleren Osten enthalten sind. Die Lieferungen erstrecken sich in mehreren Tranchen ueber
zweieinhalb Jahre.

Umweltmanagementsystem installiert, VAE in das EMAS-Standortregister eingetragen.

Nach positivem Audit durch Lloyds Register Quality Assurance
Ltd. im Dezember des Vorjahres und mit Bescheid des Umweltbundesamtes wurde die oesterreichische Gesellschaft am
15.4. d. J. in das EMAS Standortregister eingetragen.

Wir sehen diese Investition nicht nur als Mittel zur
langfristigen Standortsicherung und Erhoehung der Arbeitsplatzqualitaet sondern durch die zunehmende Bedeutung
des Umweltschutzes auch als Massnahme zur Verbesserung der Wettbewerbsposition, vor allem in Europa.

Ausblick für das Gesamtjahr 1997: Gute Voraussetzungen fuer Fortsetzung des Wachstumskurses.

Die Ergebnisse im ersten Halbjahr und der mit Ende Juni im
Konzern um rund 24 % hoehere Auftragsstand (Auftragsstand per
Ende Juni 1997: ATS 1,38 Mrd., per Ende Juni 1996: ATS 1,1
Mrd.) lassen fuer das Gesamtjahr 1997 eine Fortsetzung der
positiven Entwicklung erwarten.

Insgesamt wird für 1997 daher sowohl beim Umsatz wie auch beim Ergebnis mit einem Anstieg gegenueber dem Vorjahr gerechnet.

Fuer weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dkfm. Dr. Renè LEHNER Tel: 01/53118-220
VAE AG (Investor Relations) Fax: 01/53118-222

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06