Wiener Rotes Kreuz/VISITAS: Betreuung rund um die Uhr

Zu Hause gesund werden - und gesund bleiben

Wien (OTS) - Fehlt nach den immer kürzer werdenden Krankenhauszeiten die kompetente Weiterbetreuung durch geschultes Gesundheitspersonal, droht vor allem älteren Menschen eine rasche Wiedereinweisung. Die geplante Reformierung der Sozial- und Pflegedienste sieht daher ein stärkeres Miteinbeziehen der nachbetreuenden Gesundheitsorganisationen vor. Nach einem umfangreichen Pilotprojekt in Favoriten kann das Wiener Rote Kreuz ab September dieses Jahres "ganzheitliche" Hauskrankenpflege für ganz Wien anbieten, um im Rahmen der Gesundheits- und Sozialen Dienste Betreuung zu Hause rund um die Uhr professionell durchzuführen.

"Die enge Zusammenarbeit mit der VISITAS Hauskrankenpflege ist eine sinnvolle und notwendige Ergänzung zum Leistungsangebot des Wiener Roten Kreuzes," ist Sabine Manhart, Bereichsleiterin der Gesundheits- und Sozialen Dienste, überzeugt. Nun können die Klienten zu Hause 24 Stunden täglich betreut werden. "Die zusätzlichen Dienste müssen privat zugekauft werden. Wir versuchen aber, die für den Patienten günstigste Lösung zu finden - also die Kombination von MA 47-bewilligten bezuschußten Pflegestunden und privat finanzierten Pflegediensten," denkt Sabine Manhart kostenorientiert. Sie erhofft sich durch die von Gesundheitsstadtrat Dr. Sepp Rieder initiierte Reform im Sozial- und Pflegedienstbereich einen stärkeren Zugriff auf die Betreuungsangebote zugunsten der Klienten.

Die VISITAS Hauskrankenpflege wurde 1991 gegründet. Eine ihrer Gründungsmitglieder: Sabine Manhart. "Durch die Kooperation mit dem Roten Kreuz verläuft die weitere Entwicklung gemeinsam ohne Bruch," führt Sabine Manhart nun die Fäden zusammen. Die Mitarbeiter der Gesundheits- und Sozialen Dienste und der VISITAS sollen ein gemeinsames Team werden: "Wir können von den Erfahrungen des jeweils anderen nur profitieren." Durch den Mitarbeiterzuwachs können die Dienste noch flexibler und noch näher am Kunden gestaltet werden:
"Wir können auch auf Bedürfnisse eingehen, für die unser Gesundheitssystem nicht aktiv und nicht schnell genug reagieren kann."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniela Lechleitner,
Telefon: 01/79 580-2306

Öffentlichkeitsarbeit,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS