Vor Weltkonferenz über Tabakrisiken vom 24.- 28. August in Peking

Neue Statistiken angekündigt - Historische Konferenz wird globale Abwehrstrategien diskutieren

Beijing (OTS) - vom 24.- 28. August d.J. wird in der chinesischen Hauptstadt Beijing (früher: Peking) die 10. Weltkonferenz über die Risiken des Rauchens und des Tabakgenusses fast 1.500 internationale Experten dieses Weltproblems zusammenführen, wie von Veranstalterseite am 6. August angekündigt wurde. Das Konferenzthema lautet: ''Tabak oder Gesundheit''.++++

Dabei werden den Delegierten aus dem Gastland China und 76 weiteren Ländern und Gebieten neue, bislang unveröffentlichte, Statistiken darüber vorgelegt werden, wieviel Todes- und Krankheitsfälle heute weltweit vom Tabak verursacht werden und wie katastrophal die Rauchsucht sich in den kommenden Jahren noch auswirken wird.

Die Konferenz findet alle drei Jahre statt, 1997 erstmals in einem Entwicklungsland Asiens. Die Veranstaltung ist Teil der jetzt 30-jährigen Bemühungen der Bewegung gegen die Rauchsucht.

Als beherrschendes Thema wird angekündigt: ''Tabak: die ausufernde Epidemie''. In den fast 100 Präsentationen in den Vollsitzungen und den Symposien zu Teilthemen wird die Konferenz jedoch die Tabak-problematik aus Sicht jeden Kontinents und jeden Standpunkts behandeln. Zu den grossen Teilthemen zählen: Rechtsprechung, Gesetzgebung, Tabakreklame, Welthandel und Schmuggel, Tabaksucht und das Aufhören, Jugend, Schule und Familie, das Passivrauchen, gesundheitliche Gefährung am Arbeitsplatz, Tabak und Religion, und die Wirkung des Tabaks auf Umwelt und Volkswirtschaft. Ebenfalls werden die Rolle der Heilberufe, der UN und der Regierungen und Behörden in der Kontrolle und Beherrschung des Rauchens untersucht werden.

Neben der herausgehobenen Darstellung der Entwicklungsländer wird die Konferenz als weiteren Schwerpunkt das Thema Frauen und das Rauchen haben. Frau Prof. Judith Mackay, eine der zwei stellvertretenden Vorsitzenden des wissenschaftlichen Komitees der Veranstaltung und Leiterin der Organisation Asian Consultancy on Tobacco Control, sagte: ''zu den heutigen weltweit dringendsten Aufgaben der öffentlichen Prävention gehört es, den Anstieg des Rauchens bei Frauen anzuhalten, namentlich in den Entwicklungsländern, wo bisher erst wenig Frauen rauchen. Hier besteht noch eine reale Chance, die Flutwelle zu stoppen''.

Veranstaltet wird die Konferenz von der chinesischen Vereinigung Rauchen und Gesundheit und der chinesischen Ärztevereinigung. Mitbeteiligt sind mehrere internationale Organisationen und Gremien, so die Weltgesundheitsorganisation der UN (WHO), die UN-Konferenz über Handel und Entwicklung (UNCTAD), der UN-Kinder-hilfsfonds (UNICEF), der internationale Verband zur Krebsbekämpfung (UICC) und die amerikanische Krebsgesellschaft. Mit organisiert und gesponsert wird die Konferenz von der Firma Bionax in Australien und Hongkong, die im Bereich Gesundheitsvorsorge tätig ist. Eröffnet werden wird die Veranstaltung in der grossen Halle des Volkes durch Chinas Präsident Jiang Zemin.

Der Generalsekretär der Konferenz, Prof. Lu Rushan, erklärte:
''Diese Zusammenkunft wird es hervorragend informierten Persönlichkeiten mit spezifischer Sachkunde ermöglichen, ihre Erfahrungen auszutauschen und eine globale Strategie mit dem Ziel zu erarbeiten, die Todesfälle durch den Tabak zu verringern''.

Prof. Richard Peto von der britischen Oxford-Universität, auch er stellvertretender Vorsitzender des wissenschaftlichen Komitees der Konferenz, wird die ersten Zahlen vortragen, die bei einigen der bisher umfassendsten Untersuchungen über die Sterblichkeit bei Rauchern zustandegekommen sind. Er formulierte so: ''weltweit gibt es heute nur zwei Gründe für frühen Tod, die schwerwiegend sind und schnell immer gefährlicher werden - nämlich HIV und Tabak''.

Redaktioneller Hinweis:
Falls sie vorab unter SPERRFRIST die Texte der Pressemitteilungen erhalten wollen, die am 25. August in Beijing veröffentlicht werden, wenden sie sich bitte an Margaret Willson.

Falls Sie sich als Teilnehmer an der Konferenz eintragen lassen wollen, wenden Sie sich bitte bald an Zheng Min, um gesichert registriert zu werden.(Schluss)

UNS
Rückfragen bitte an Margaret Willson, Pressekoordinatorin des wissenschaftlichen Komitee, Telefon Grossbritannien +44 (1536) 772181, Fax +44 (1536) 772191, E-Mail: M.Willsondial.pipex.com oder Tina Reynolds, Koordinatorin für die internationale Presse, Telefon Beijing +86 (10) 6318-2489, Fax +86 (10) 6426-0978, E-Mail:
niusiehepublic.bts.net.cn oder zheng min, Pressekordinator der Konferenz, Telefon Beijing +86 (10) 6424-8985, fax +86 (10) 6426-0978.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS