PWO AG: Zwischenbericht über das erste Halbjahr 1997

Oberkirch/BW (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

PWO: ERGEBNISTREND WEITER
STEIGEND

Nach einer überdurchschnittlichen Umsatzsteigerung in den beiden letzten Jahren fällt das Wachstum in diesem Jahr wie geplant geringer aus.

Während der Zulieferbereich im ersten Halbjahr eine Umsatzsteigerung von 5 % auf 95,8 Mio. DM (i. V. 91,1) erzielt hat, ist im Blech- und Geräte- bau insgesamt auf Grund des äußerst schwachen Küchengeschäfts ein weiterer Umsatzrückgang von 33 % auf 3 Mio. DM (i. V. 4,5) zu verzeich- nen. Entwicklungs- und Kleinserienaufträge bei Transport- und Lagerbe- hältern sorgen für eine leichte Belebung in diesem Bereich.

Für das Gesamtunternehmen ist der Umsatz um 3 % auf 98,8 Mio. DM (i. V. 95,6), der Auftragseingang um 7 % auf 106,1 Mio. DM und der Auf- tragsbestand um 7 % auf 138,4 Mio. DM angestiegen.

Die Internationalisierung unserer Geschäftsaktivitäten wird wie geplant weiter forciert. Mit der Beteiligung von 48,9 % an der BRATTAN TOOL INDUSTRIES LTD. in Kitchener, Ontario/Kanada wurde die Position von PWO im wichtigen nordamerikanischen Markt erheblich verbessert. Wir rechnen hier für 1997 mit einer deutlichen Umsatzsteigerung bei positivem Ergebnis.

Zum 30.06.1997 beschäftigten wir 768 Mitarbeiter (i. V. 741), 3,6 % mehr als im Vorjahr. Dieser Bestand enthält 88 Mitarbeiter (i. V. 60) mit zeitlich befristeten Verträgen und 27 (i. V. 26) junge Mitarbeiter, die in der Ausbil- dung standen. Der Personalaufwand betrug im ersten Halbjahr 32 Mio. DM (i. V. 29). Der Anstieg ist neben der tariflichen Erhöhung auf den leistungs- bedingten Einsatz von zeitlich befristeten Aushilfskräften sowie Schichtzu- schlägen durch vermehrten Schichtbetrieb, aber auch auf höhere Rück-stellungen zur Altersversorgung und Erfolgsbeteiligung der Mitarbeiter zu- rückzuführen.

Neben der Leistungserhöhung um 4 % auf 99,1 Mio. DM (i. V. 95,5) ist die Produktivität wieder deutlich gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ist die Wertschöpfung pro Mitarbeiter um 21 % (i. V. 22) angewachsen. Die hohe Flexibilität, das eigenverantwortliche Engagement unserer Mitarbeiter, die laufenden organisatorischen Veränderungen sowie die Beherrschung der Prozesse auf modernen Maschinen und Anlagen haben die Durchlaufzei- ten verringert und die Qualität unserer Produkte und Verfahren weiter ver- bessert. Diese positiven Einflüsse haben dazu geführt, daß das erste Halbjahr mit einem Jahresüberschuß von 2,6 Mio. DM (i. V. 1,9) abge- schlossen hat. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 29 % (i. V. 26).

In der zweiten Jahreshälfte werden die Lieferabrufe im Zulieferbereich er- fahrungsgemäß etwas zurückgehen, so daß für das Gesamtjahr 1997 eine Umsatzsteigerung von ca. 5 % erwartet werden kann. Im Blech- und Ge- rätebau wird das Vorjahresniveau unterschritten werden, so daß insgesamt für das Unternehmen ein Umsatzanstieg von ca. 3 % prognostiziert wird. Trotz des im Vergleich zum Vorjahr geringeren Wachstums sorgt die hohe Produktivität für eine kontinuierliche Steigerung des Ergebnisses.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/05