Prokop: Gehrer-Vorschlag bringt Beschäfigung für 200 junge Lehrer in Niederösterreich

Niederösterreich, 3.8.97 (NÖI) "Wir gehen davon aus, daß in Niederösterreich 200 ältere Lehrer freiwillig und unter
Verzicht auf einen Teil ihrer Pension in den Ruhestand treten wollen. 200 arbeitssuchenden jungen Pädagogen könnte damit der Einstieg ins Berufsleben rasch ermöglicht werden", unterstützt LH-Stv. Liese Prokop den Vorschlag von Bundesministerin
Elisabeth Gehrer.****

Bundesministerin Gehrer hat ihr Modell über die freiwillige Pensionierung von Lehrern und Lehrerinnen ab dem 55. Lebensjahr
vor kurzem vorgestellt. Die Vorteile dieses sogenannten "Vorruhestandsmodelles" liegen auf der Hand:

o arbeitslose junge Menschen können ihren erlernten Beruf
ausüben und fallen nicht der Arbeitslosenversicherung zur Last

o ausgebrannte ältere Pädagogen verzichten auf einen Teil ihrer Rente und können die Pensionszeit länger genießen

o Kostenneutralität, da die niedrigere Pensionshöhe, das
geringere Gehalt der Junglehrer und der Entfall der Arbeitslose
die Mehrkosten für die vorzeitigen Pensionisten ausgleicht

o die Altersstruktur der Lehrschaft in Niederösterreich wird
immer schneller ausgeglichen, da der derzeitige Überhang an Pädagogen über 45 abgebaut wird

"Angesichts von 900 jungen Lehrern in Niederösterreich ohne Anstellung, sollte man sich auch in der Bundesregierung der Sinnhaftigkeit dieses Vorruhestandsmodelles bewußt werden",
hofft Prokop auf eine rasche Zustimmung auf Bundesebene zu den Vorschlägen von Gehrer.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/01