Österreichische Scientologen richten Offenen Brief an Bundespräsident und Bundeskanzler

Bekenntnis zur Verfassung und Demokratie

Wien (OTS) - 31 österreichische Scientologen richteten heute einen Offenen Brief an Bundespräsident Klestil und Bundeskanzler Viktor Klima betreffend der jüngsten Eskalation der Intoleranz gegen Scientologen.

Die Scientologen warnten vor einer weiteren Intoleranz und Verletzung der Grundrechte. "Die Politiker unseres Landes sollten mehr an die tausenden Menschen und Einzelschicksale denken, wenn sie unhaltbare Aussagen über eine Glaubensgemeinschaft machen. In ihrer Verantwortung liegt es, ob in unserer Gesellschaft der Umgang miteinander von Toleranz geprägt ist oder ob Angst und gegenseitiges Mißtrauen nur auf Grund des persönlichen Glaubens, Menschen schlußendlich zu Außenseitern macht", sagte Mag. Helga Kauf, Initiatorin des Offenen Briefes.

Die Scientologen bekennen sich im Offenen Brief zur österreichischen Verfassung und zur Demokratie, rufen jedoch dazu auf, auch die Rechte der Scientologen zu schützen und nicht menschenverachtende Zustände wie in Deutschland herauf zu beschwören.

Hier der Offene Brief:

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Dr. Klestil!
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Dr. Klima!

Wien, 23.7.1997

Ich möchte in diesem Brief für mich, meine Freunde, die diesen Brief unterschrieben haben und stellvertretend für eine große Anzahl von Scientologen sprechen. Wir sind alle bekennende Scientologen, aber auch österreichische Staatsbürger und Teil der Gesellschaft.

Die jüngsten Vorkommnisse haben uns bestürzt gemacht!

Wir bekennen uns zur österreichischen Verfassung und zu den Grundwerten der Demokratie und wir leben in dem Vertrauen in unsere Regierung, die Grundrechte für uns genauso wie für jeden anderen österreichischen Bürger sicherzustellen.

Heute ist es jedoch so, daß es in Österreich nicht mehr "erlaubt" ist, einen Scientologen zum Freund zu haben - wohlgemerkt ohne selbst Scientologe zu sein - und öffentlich zu diesem Menschen zu stehen. Parlamentarier, die einen Eid auf die österreichische Verfassung abgelegt haben, sprechen von "brandmarken", von "verbieten", ein Minister spricht von einer "Gefahr für die Gesellschaft" und von "Unvereinbarkeit" etc., etc.,...

Auf Grund welcher konkreten Gesetzesverletzung klagt man an? Warum wird hier pauschale Rufschädigung an Tausenden betrieben? Mit welchem Ziel wird hier aufgehetzt und einseitig informiert? Warum spricht man jemandem vorab jegliche Selbständigkeit im Denken und eigene Meinung ab?

Es geht um einzelne Menschen wie Sie und mich.

Durch all das, was geschieht, fühlen wir uns in unseren Menschenrechten bedroht.

Daß dies nicht nur unsere subjektives Empfinden ist, zeigen die Verurteilungen wegen Menschenrechtsverletzungen auf Grund ähnlicher Vorkommnisse in Deutschland durch OSZE, UNO, die Helsinki Menschenrechtskommission, das US State Departement sowie auch zahlreiche andere internationale Kommissionen.

Müssen wir schon wieder das Gleiche tun, wie in Deutschland?

Auch dort werden die zahlreichen Gutachten namhafter, internationaler Wissenschafler und Religionsexperten und die Gutachten im eigenen Land, die nicht der eingeschlagenen "Linie" entsprechen, einfach ignoriert und totgeschwiegen. Und man schlägt unter Überbegriffen wie "Sekte" und "Organisation" weiter auf einzelne Menschen, auf eigene Bürger ein.

Wo will man uns haben? Im Ghetto?

Wir appellieren an Sie, auch uns unsere verfassungsmäßig garantierten Grundrechte zuzustehen und diese sicherzustellen. Menschen sollten aufgrund ihrer Taten und Handlungen beurteilt und respektiert werden, nicht nachdem was sie denken.

Mag. Helga Kauf Dipl-Ing. Zvonimir Rupnik Dipl-Ing. Kurt Schobesberger Wilhelm Schrempel
Silvia Hufnagel Ferdinand Kanz
Beatrix Wittenberger Ing. Johannes Silli
Doro Gobetz Mag. Sepp Neuschitzer
Hubert Scheer Eveline Orasch
Peter Rozsenich Otto Kauf
Martin Pösniker Andrea Westhoff
Regina Brunner Regina Marvan
Ing. Ferdinand Marvan Ing. Franz Wagner
Sonja Penka Franz Ebner
Dorli Schrempel Hans Pfeffer
Helmut Rossmayer Alfred Wittenberger
Annemarie Seidl Mag. Angelika Rossmayer
Gabi Kotnik Ing. Stefan Kerber
Rudi Kruspel

Rückfragen & Kontakt:

Scientology Kirche Österreich
Mag. Helga Kauf
Tel.: 0676/309 44 74

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS