Feuerwehrolympiade in Dänemark: Dreifachsieg für Österreichs Feuerwehrjugend

Tragwein, OÖ nun Doppelweltmeister, Zweiter St. Martin/Mühlkreis, OÖ, Dritter Erdmannsdorf, OÖ

Wien (OTS) - Fantastischer Erfolg für jene drei Feuerwehrjugendgruppen, die Österreichs Farben bei der zur Zeit in Herning, Dänemark, stattfindenden Feuerwehrolympiade vertreten: Die Gruppe Tragwein, Oberösterreich, holte sich mit 1072 Punkten den überlegenen Sieg vor der Gruppe St. Martin/Mühlkreis, Oberösterreich mit 1061 Punkten. Platz drei für die oberösterreichische Gruppe aus Erdmannsdorf mit 1059 Punkten.

Damit konnten die beiden erstplazierten oberösterreichischen Gruppen ihre vor zwei Jahren bei den 10. Internationalen Feuerwehrjugendwettkämpfen in Arco/Italien errungenen "Weltmeister-" bzw. "Vizeweltmeistertitel" erfolgreich verteidigen.

38 Feuerwehrjugendgruppen aus 21 Nationen haben am 11. Internationalen Wettbewerb für Jugendfeuerwehren teilgenommen. Die Liste der zehn Erstplazierten: 1. Tragwein, Oberösterreich, 1072 Punkte, 2. St. Martin/Mühlkreis, Oberösterreich, 1061 Punkte, 3. Erdmannsdorf, Oberösterreich, 1059 Punkte, 4. Niechobrz Dolny, Polen, 1059 Punkte, 5. Leixoes, Portugal, 1054 Punkte, 6. Weitental, Südtirol, 1052 Punkte, 7. Perm, Rußland, 1052 Punkte, 8. Brand, Rußland, 1048 Punkte, 9. Dobrna 1, 1048 Punkte und 10. Karolinka, Tschechische Rep., 1046 Punkte.

Der Feuerwehrjugendbewerb besteht aus den Disziplinen Feuerwehrhindernisübung und Staffellauf. Bei der Feuerwehrhindernisübung sind eine Löschleitung zu verlegen, Wassergraben, Kriechtunnel und Schwebebalken zu überwinden, Knoten zu knüpfen und mit zwei Kübelspritzen 10 Liter Wasser durch ein schmales Loch in ein Meßgefäß zu spritzen. Beim Staffellauf wiederum müssen u.a. eine Sprossenwand überklettert, Feuerwehrgeräte punktgenau abgelegt und eine Löschleitung gekuppelt und durchs Ziel gezogen werden. Bei den Bewerben geht es nicht nur um die Schnelligkeit, sondern auch um das korrekte Arbeiten. Jeder Fehler bringt mindestens fünf Strafpunkte.

Die Weltmeister Tragwein absolvierten die Hindernisübung in hervorragenden 40 Sekunden, die schnellste Zeit des gesamten Bewerbes. Mit 68 Sekunden beim Staffellauf war ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Die Vizeweltmeister St. Martin/Mühlkreis schafften die Hindernisübung in 46 und den Staffellauf in 73 Sekunden. Beide Gruppen arbeiteten fehlerfrei.

Erdmannsdorf, die dritte österreichische Feuerwehrjugendgruppe, benötigte für die Hindernisübung 42 Sekunden. Den Staffellauf absolvierten sie zwar mit der Spitzenzeit von 69 Sekunden, zu denen jedoch 10 Fehlerpunkte addiert werden mußten - eine Schlauchkupplung hatte sich wieder geöffnet.

Die Feuerwehrolympiade in Herning dauert noch bis 12. Juli, am heutigen Tag werden noch die Feuerwehr-Sportwettkampfdisziplinen "Aufstieg mit der Hakenleiter" sowie "Hindernisstaffel" ausgetragen. sie werden morgen, Freitag, fortgesetzt. Gleichfalls am morgigen Tag werden die Traditionellen Feuerwehrwettkämpfe ausgetragen, bei denen die österreichischen Gruppen gleichfalls zu den Favoriten zählen. Dies haben auch die letzten Trainingstage bestätigt.

Rückfragen & Kontakt:

Internat. Jugendbewerbsleiter
Tel: 0664/2610588

Landesbranddirektor Wilfried Weissgärber

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS