Wiener Städtische: Mehrheit an der Kooperativa-Gruppe Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. Fragen bitte an Dr. Franz Kosyna unter Tel 0222/53139-1060 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: Wiener Städtische

Wiener Städtische Mehrheitseigentümer
der Kooperativa-Versicherungsgruppe

Die Wiener Städtische hat ihre Beteiligungen an den Un-
ternehmen der Kooperativa-Gruppe deutlich ausgeweitet und ist
seit kurzem Mehrheitseigentümer aller drei Unternehmen der
Gruppe. Damit ist die Teilnahme an der sehr erfolgreichen Entwicklung der Kooperativa-Versicherungen in Prag, Brünn und Preßburg weiterhin gesichert.
Die Wiener Städtische war 1990 Mitbegründer der Kooperativa.
Die Beteiligung von damals knapp über 10 Prozent wurde mit der erfolgreichen geschäftlichen Entwicklung der Unternehmen
sukzessive erhöht. Nunmehr hält die Wiener Städtische an allen drei Kooperativa-Unternehmen - direkt und indirekt - mehr als
zwei Drittel der Anteile.

Ertragsorientierte Internationalisierung

Der Entschluß der Wiener Städtischen, nach der Öffnung des osteuropäischen Marktes am Aufschwung in Osteuropa
teilzunehmen, erfolgte von Anfang an unter der Prämisse Ertragsorientierung. Für Dr. Günter Geyer, Generaldirektor-Stellvertreter der Wiener Städtischen und Vorstandsdirektor
der Kooperativa, ist das optimale Zusammenspiel der
strategischen Vorteile beider Partner Grundlage des
ökonomischen Erfolges: "Die regionalen Marktkenntnisse der Kooperativa und das versicherungstechnische Know-how der Wie-
ner Städtischen erwiesen sich als ideale Kombination: Während viele andere Unternehmen ihr Engagement in Osteuropa mit empfindlichen Verlusten bezahlen mußten, war die Wiener
Städtische das einzige Versicherungsunternehmen, dessen Beteiligungen ab dem ersten vollen Geschäftsjahr Gewinne verzeichneten."

Marktanteile ausgeweitet

Die Kooperativa-Unternehmen zählen zu den erfolgreichsten Versicherungen auf dem tschechischen und dem slowakischen
Markt.
Die beiden tschechischen Kooperativas konnten 1996 wieder überdurchschnittliche Prämienzuwächse realisieren und halten
bei einem Marktanteil von rund 14 Prozent. Die Kooperativa
Preßburg hat ihren Marktanteil 1996 auf knapp 8 Prozent
ausgeweitet und ist damit zweitgrößte Versicherung des Landes.

Flächendeckendes Vertriebsnetz in den Nachbarstaaten

Die Glória Swiss Life in Ungarn, an der die Wiener Städtische
seit dem Vorjahr mit 49 Prozent beteiligt ist, verzeichnete
1996 mit einem Prämienwachstum von knapp 55 Prozent bereits
einen ersten erfolgreichen Schritt auf dem Weg, eine der fünf größten Lebensversicherungen Ungarns zu werden. Mit den Geschäftsstellen der Glória Swiss Life verfügen die
Unternehmen der Wiener Städtischen in Osteuropa bereits über insgesamt knapp 200 Kundendiensstellen in Tschechien, der
Slowakei und Ungarn.

10. Juli 1997

113135

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/04