Klupper zur Hochwasserkatastrophe: Herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer

Niederösterreich, 10.7.97 (NÖI) Einen herzlichen Dank
richtete heute der Präsident des Zivilschutzverbandes, LAbg.
Hans Klupper an alle freiwilligen Helfer, die bei der
Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe mitgewirkt haben und noch immer mitwirken.****

Bekanntlich waren Tausende Freiwillige in allen Teilen Niederösterreichs im Einsatz, um den Schaden, der durch die Hochwasserkatastrophe angerichtet wurde, zu begrenzen und der Bevölkerung so rasch als möglich zu helfen. Ohne diesen Einsatz wäre es zu Szenarien gekommen, die gar nicht auszudenken sind.
Die vergangenen Tage waren ein Beweis mehr dafür, wie
unvorstellbar wichtig die Tätigkeit der Freiwilligen in unserem Land ist, so der Abgeordnete weiter.

"Auch das Land Niederösterreich hat bereits wichtige
Schritte gesetzt, um der betroffenen Bevölkerung rasch und unbürokratisch zu helfen. So ist eine erste Maßnahme der
Auftrag von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landesrat Franz Blochberger, daß die Bausachverständigen der Gemeinden Schäden bis 300.000 Schilling erheben können (bisher 150.000
Schilling). Erst ab einer Schadenshöhe von mehr als 300.000 Schilling muß ein Sachverständiger des Gebietsbauamtes
ermitteln. Es ist dies ein Beispiel dafür, die Bürokratie so gering als möglich zu halten. In erster Linie geht es uns
nämlich darum, allen Betroffenen rasch und unbürokratisch zu helfen", erklärte Klupper.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI