ARGEV Motor der Strukturreform im ARA System

Wien (OTS) - ARA AG mit 11% an ARGEV GesmbH beteiligt ARGEV Performance 96/97 von Hauptversammlung mit Beifall akzeptiert=

"Die ARGEV war, ist und bleibt das dynamische Element
in der Entwicklung der Verpackungs-Kreislaufwirtschaft". Mit diesen Worten kommentierte ARGEV-Obmann und BILLA-Sprecher DI Alfred Matousek die Tatsache, daß die ARGEV heute als erste Branchenrecycling-Gesellschaft der ARA AGkonkret die strategische Beteiligung von 11% eingeräumt hat. Damit wurde am 4. Juli bereits ein Schritt konkret umgesetzt, den die ARGEV-Hauptversammlung erst am 1. Juli d. J. beschlossen hatte.

"Mit diesem Schritt signalisieren die ARGEV-Eigentümer zweierlei",erläuterte Matousek, "erstens sitzen die Eigentümer von ARA und Branchenrecycling-Gesellschaften nicht nur in einem Boot, sie ziehen auch an einem Strang. Und zweitens wollen wir im Rahmen des Reformprozesses alle Synergiepotentiale nützen, wo immer wir sie finden. Auch auf Eigentümerebene. Für den Fall, daß der Strukturreformprozeß im ARA System insgesamt gute Fortschritte macht, haben wir der ARA AG eine weitere Beteiligung angeboten. Dies sollte den Reformverlauf optimal stimulieren", führte DI Matousek abschließend aus.

Laut ARGEV-Geschäftsführer Dr. Franz Buchal funktioniere die Kooperation von ARA AG und ARGEV auf Managementebene "von Anfang an naturgemäß bestens". "Wir haben das System ja gemeinsam aufgebaut, aber selbstverständlich bleibt ein demonstratives Zusammenrücken der Eigentümer nicht ohne positive Auswirkungen auch auf das operative Geschäft. Jetzt kommt es vor allem darauf an, daß auch die Branchenrecycling-Gesellschaften untereinander zusammenrücken und alle Synergien nutzen. Damit sind wir für jede Konkurrenz topfit."

Im übrigen habe die Hauptversammlung der ARGEV am 1. Juli d. J. die Berichte der Geschäftsleitung über das
abgeschlossene Geschäftsjahr 1996 und das laufende Geschäftsjahr 1997 mit großem Beifall akzeptiert. "Steigende (Sammel)-Leistungen bei sinkenden Kostenliegen eben voll im Trend des modernen Wirtschaftsdenkens", resümiertder ARGEV-Geschäftsführer.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Franz Buchal, ARGEV, 01- 521 49 13
Michaela Zoglauer, ARGEV, 01- 521 49 81

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS