Moser: Urlaub am Bauernhof - ein immer wichtigers Standbein unserer Bauern

400 Dauerarbeitsplätze konnten geschaffen werden

Niederösterreich, 3.7.97 (NÖI) "Rund 500 bäuerliche Familien in Niederösterreich sehen im "Urlaub am Bauernhof" eine
notwendige und wertvolle Einkommenskombination für ihre
Betriebe. Vielfach in Verbindung mit der Direktvermarktung bäuerlicher Produkte haben sie ihre Chancen erkannt, die der Tourismus im ländlichen Raum bieten kann. Denn rund 550.000 Gästeübernachtungen und damit 10% der Gesamtnächtigungen werden jährlich in den NÖ Ferienbauernhöfen und Privatquartieren gezählt", stellte LAbg. Karl Moser fest.****

Diese 550.000 Nächtigungen bringen einen Umsatz von und 340
Mio. Schilling pro Jahr. Ungefähr 150 Millionen Schilling
dieses Umsatzes kommen den Beherberungsbetrieben zugute, davon
sind 100 Mio. Schilling reine Wertschöpfung - also ein Beitrag
zum Einkommen der bäuerlichen und privaten Vermieter. Der Rest fließt in alle anderen Wirtschaftszweige der Region, so daß mit einer Wertschöpfung von weiteren 100 Mio. Schilling gerechnet werden kann. Rechnet man die Vorlieferungen und den Multiplikatoreffekt dazu, ergibt sich eine jährliche
Wertschöpfung von über 250 Mio. Schilling. Dieser Betrag zum Volkseinkommen entspricht, umgerechnet auf die rund 2000
Vermieter unseres Landes, einer Zahl von mehr als 400 Dauerarbeitsplätzen und wird gerade in wirtschaftlich nicht besonders begünstigten Regionen erzielt, freut sich Moser.

Diese Zahlen sprechen eindeutig für die wirtschaftliche Bedeutung des "Urlaubes am Bauernhof" für unser Land. Die
Bauern unternehmen auch die größten Anstrengungen zur
effizienten Vermarktung eines naturnahen, gästegerechten
Angebotes. Der bereits durchgeführten Qualitätskategorisierung
als ersten Schritt, folgt nun die Spezialisierung von Urlaub am Bauernhof in den Bereichen Bio, Gesundheit, Reiten, Wein, Rad, kinder- und behindertenfreundlichen Betriebe, erklärte Moser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI