Kitsch & Kult Design der 50er Jahre

Wien (OTS) - PressegesprächFreitag, 5. September 1997, 10.30 Uhr OrtAlpenmilchzentrale
Weyringergasse 36, Wien 4
(U1 Station Südtirolerplatz)

Ausstellungsdauer6. September bis 14. Dezember 1997 ÖffnungszeitenDienstag bis Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr Montag geschlossen

Vom 6. September bis 14. Dezember 1997 präsentiert der Kulturverein Artblock Vienna unter dem Titel Kitsch & Kult - Design der 50er Jahre in der Alpenmilchzentrale erstmalig in einer großangelegten spektakulären Retrospektive ca. 1.500 Einzelobjekte -Möbel, Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände - der 50er Jahre aus Europa und den USA.

Im Mittelpunkt von Kitsch & Kult - Design der 50er Jahre steht das utopische Moment dieser durchgestalteten und durchgestylten Alltagskultur mit seinen oftmals futuristisch anmutenden Objekten und das Lebensgefühl dieses Jahrzehnts. In der umfassenden Ausstellung begibt sich der Besucher auf eine Reise in das "Wunderland" der Waren- und Konsumgesellschaft des "Nierentischzeitalters" und begegnet dabei formschönen, teilweise aber auch sehr kitschigen, skurillen und kuriosen Möbeln, Gebrauchs- und Dekorationsgegenständen, die das Design der 50er Jahre in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Zwischen der Euphorie des Wiederaufbaus, dem Wirtschaftswunder und dem festen Glauben an die Technologisierung der zukünftigen Gesellscahft einerseits und vor dem Hintergrund des beginnenden kalten Krieges und der atomaren Bedrohung andererseits, werden die einzelnen Läänder in Europa und die USA in den 50er Jahren je nach ihren geschichtlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Voraussetzungen unterschiedlich stark von der Idee des modernen Lebens und dem neuen Lebensstil erfaßt.

Mit dem Aufkommen der Elektroindustrie entsteht eine neue Generation von als Massenware produzierten Gebrauchsgütern und der voll elektrifizierte Haushalt mit seinen technischen Geräten aller Art wie Toaster, Espressomaschine, Kühlschrank, Elektroherd, Waschmaschine, Staubsauger, Radio, Fernseher, Rasierapparat usw. wird zum Inbegriff für den neuen Wohlstand und Lebensstandard.

In unterschiedlich gestalteten Schauräumen, aufgeteilt nach Werkstoffbereichen - Mode, Plakate, Glas, Porzellan/Keramik und Metallarbeiten - präsentiert die Ausstellung neben Gebrauchs- und Dekorationsgegenständen aus der Massenfertigung auch kunsthandwerklich wertvolle Objekte von anonymen, österreichischen und internationalen Designern und Modedesignern, Plakat-, Glas-, Keramik- und Metallkünstlern wie u. a. Carl Auböck (Österreich), Gerhard Brause (Österreich), Coco Chanel (Frankreich), Beate Kuhn (Deutschland), Heinrich Löffelhardt (Deutschland), Vicke Emanuel Lindstrand (Schweden), Raimond Loewy (USA), Per Lütken (Dänemark) oder Paolo Venini (Italien). Ebenfalls in der Werkschau vertreten sind bekannte Modehäuser wie u. a. Christian Dior oder Fred Adlmüller, namhafte Glashütten wie u. a. Seguso Vetri D'Arte (Italien) oder Iittala (Finnland) und marktführende Prozellanmanufakturen wie u. a. Rosenthal Porzellan und Arzberg in Deutschland, Arabia (Finnland), Lilienprozellan (Österreich), mit ihrer für die 50er typischen Produktgestaltung.

Ein eigener Schauraum zum Bereich Technik präsentiert verschiedene elektrische Geräte für den Küchen-, Wohn-, Kosmetik-, Arbeits- und Freizeitbereich, produziert von namhaften Firmen wie u. a. AEG, Braun, Eumig, General Electric, La Cimbali, Mile Osterizer, Rowenta und Siemens.

Ein weiterer Schwerpunkt von Kitsch & Kult - Design der 50er Jahre sind Möbel und die Wohnkultur der 50er Jahre. Am Beispiel von eigens für diese Ausstellung zusammengestellten Wohnzimmerarrangements bestehend aus ausgewählten Möbelstücken von u. a. Ray und Charles Eames (USA), Arne Jacobsen (Dänemark), George Nelson (USA), Verner Panton (Dänemark), Charlotte Perriand (Frankreich), Jean Prouvé (Frankreich), Serge Mouille (Frankreich), Anna-Lülja Praun (Österreich), Roland Rainer (Österreich), Hans J. Wegner (Dänemark) oder Tapio Wirkkala (Finnland) werden die formal-ästhetischen Tendenzen im Bereich Möbeldesign und Wohnkultur der 50er Jahre vorgestellt.

Die Attraktion der Ausstellung ist ein Original-Espresso aus den 50er Jahren - mit Stuhlentwürfen von J. O. Wladar und Viktor Mödelhammer (Österreich), in dem sich der Besucher zu Musik und Drinks aus den "Fifties" entspannen und seine vielfältigen Eindrücke verarbeiten kenn.

Alle ausgestellten Objekte, die wie in einem Kaufhaus und mit 50er Jahre Hintergrundmusik präsentiert werden, stammen aus mehreren Privatsammlungen sowie aus Leihgaben aus dem MAK; Wien und dem Vitra Designmuseum, Weil am Rhein.

Wir danken für die freundliche Unterstützung
Lilienporzellan, Nivea, Martini und Michelin

AusstellungKitsch & Kult
Design der 50er Jahre

OrtAlpenmilchzentrale
Weyringergasse 36, Wien 4
(U1 Station Südtirolerplatz)

Ausstellungsdauer6. September bis 14. Dezember 1997 ÖffnungszeitenDienstag bis Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

PressegesprächFreitag, 5. September 1997, 10.30 Uhr

EintrittspreiseEintritt öS 80,-
Ermäßigter Eintritt öS 60,- (Studenten,

Senioren, Präsenzdiener,
Gruppen ab 10 Personen)
Familienkarte öS 180,-
Schulklassen öS 35,-
pro Schüler
(Im Schulklassenverband ist der
Eintritt für Lehrer frei)
Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre

Veranstalter Kulturverein Artblock Vienna
Idee und KonzeptionMarkus Böhm
Grafische Gestaltung/Foto/ Harald Schiman

Ausstellungsgestaltung/
BeratungDaniel Gutmann, Markus Pliem
Technische LeitungMatthias Götz
Künstlerische AssistenzMarkus Wintersberger

MarketingBrigitte Groihofer Presse/ÖffentlichkeitsarbeitChristina Werner
Tel.: 0664/420 41 27
Fax: 522 91 27

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS