"Ergee" in Schrems gerettet

Erleichterung bei LHStv. Höger und LR Gabmann

St. Pölten (OTS) - Nach schwierigen Verhandlungen über die Rettung der Schremser Textilfirma Ergee können auch die beteiligten Landespolitiker aufatmen, mit der Übernahme durch die Bundesgesellschaft GBI ist der traditionsreiche Betrieb gesichert. Er soll nach erfolgter Sanierung wieder an einen Privatunternehmer verkauft werden. Landeshauptmannstellvertreter Ernst Höger unterstrich in einem ersten Statement die Bedeutung des Instrumentes GBI, es habe sich in Niederösterreich schon bei der St. Pöltner Glanzstoff und beim Hainfelder Schmidt-Schraubenwerk bewährt und viele gefährdete Arbeitsplätze gerettet. Für den traditionsreichen Schremser Strumpferzeuger sei eine Lösung gefunden worden, die das Unternehmen auf eine solide finanzielle Basis stellt. "Aus unserer Sicht war vor allem die Erhaltung des Produktionsstandortes Schrems entscheidend", erklärte Landesrat Ernest Gabmann. Es habe die Gefahr bestanden, daß ein ausländischer Investor die Marke "Ergee" kauft und der Betrieb in Schrmes auf ein Auslieferungslager reduziert wird. Nun sei sichergestellt, daß nicht nur die Produktion, sondern auch das Management, Marketing, Entwicklung und Forschung im Waldviertel bleiben und die Arbeitsplätze in der Region gesichert sind.

Rückfragehiwneis: NÖ Landesregierung/Pressestelle

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS