Erzdiözese Wien: Neue personelle Weichenstellungen

Merschl folgt Schwarz als Pastoralamtsleiter, Abrahamowicz folgt Mathias als Regens im Priesterseminar

Wien (OTS) - Mit Msgr. Franz Merschl, dem Dechant von Simmering, beruft Erzbischof Dr. Christoph Schönborn einen der erfahrensten Großstadtseelsorger in die Leitung des Pastoralamtes. Merschl wird diese Funktion mit September antreten. Die Leitung des Pastoralamtes war seit der Bischofsweihe von Dr. Alois Schwrz vakant und interimistisch von Generalvikar Schüller geleitet worden. Merschl ist seit 23 Jahren Pfarrer in Altsimmering. Seine langjährige Funktion als gewählter geschäftsführender Vorsitzender des Priesterrates zeigt seine breite Vertrauensbasis im Klerus.

Im Pastoralamt sind alle überregionalen seelsorgerlichen Dienste (Krankenhausseelsorge, Gefängnisseelsorge, Altenpastoral, Tourismuspastoral, Telefonseelsorge, Behindertenpastoral, Exerzitienreferat...) zusammengefaßt.

Darüber hinaus werden die Pfarren in ihrer pastoralen Arbeit (Erstkommunion, Firmung...) unterstützt. Das Referat als Weltanschauungsfragen berät und informiert in Sektenfragen.

Neuer Regens im Priesterseminar

Aus gesundheitlichen Gründen wird der bisherige Regens des Wiener Priesterseminars, Msgr. Dr. Leopold Mathias, seine Funktion abgeben. Ihm folgt der erst 41jährige Mag. Clemens Abrahamowicz. Abrahamowicz war wie Msgr. Merschl zuletzt als Pfarrer in Simmering (Pfarre Neusimmering) pastoral tätig. Im Wiener Priesterseminar bereiten sich derzeit 34 Studenten auf den Priesterberuf vor. Fünf Kandidaten der Erzdiözese Wien wird heuer am 28. Juni die Priesterweihe gespendet.

Rückfragen & Kontakt:

Erzdiözese Wien
Tel.: 51 552-593

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NDW/OTS