Presseinformation: Österreichische Notariatskammer eröffnet Büro Brüssel

Bundesratspräsident Univ.-Prof. Dr. DDr.h.c. Herbert Schambeck bei Festvortrag: EU-Institutionsreform muß mit stärkerer Transparenz und Bürgernähe verbunden sein. In der EU als Rechtsgemeinschaft können die Notare Bedeutendes beitragen.

Brüssel/Wien (OTS) - Bis zu 80 Prozent der nationalen Gesetzgebung wird demnächst durch die Europäische Union bestimmt werden. Möglichst früh über legistische Vorhaben informiert zu sein, war ein wesentliches Kriterium für den Präsidenten der Österreichischen Notariatskammer, Dr. Georg Weissmann, mit einem eigenen Büro der Österreichischen Notariatskammer in Brüssel vertreten zu sein.

Beim heutigen Empfang in Brüssel, der durch den Festvortrag des Präsidenten des Österreichischen Bundesrates, Herrn Univ.-Prof. Dr. DDr.h.c. Herbert Schambeck sowie durch die Anwesenheit von Herrn Botschafter Univ.-Prof. Dr. Winfried Lang ausgezeichnet war, wurde die Eröffnung festlich begangen.

"Wie immer die Institutionenreform besonders auch im Hinblick auf die mögliche EU-Erweiterung ausfallen mag, sie wird auf alle Fälle mit einer stärkeren Transparenz und Bürgernähe verbunden sein müssen", so der Präsident des Bundesrates, Univ.-Prof. Dr. DDr.h.c. Herbert Schambeck bei der Eröffnung des Büros der Österreichischen Notariatskammer in Brüssel in seinem Festvortrag zum Thema:
"Rechtsbewußtsein und Rechtssicherheit im integrierten Europa".

Schambeck weiter: "Es kommt darauf an, in der EU und in Österreich europäisches Denken mit lokalem, regionalem sowie föderalem Denken abzustimmen und die Ergebnisse dieser Abstimmung in Rechtsform dem Rechtssuchenden im integrierten Europa mit vermitteltem Rechtsbewußtsein und garantierter Rechtssicherheit im Rahmen des Möglichen zugänglich zu machen. Auf diese Weise kann sich die Integration Europas als ein Weg des Fortschritts, der Solidarität und des Vertrauens erweisen. Dazu können die Notare in der EU als Rechtsgemeinschaft Bedeutendes beitragen. Ihr Büro in Brüssel ist ein beispielgebendes Zeichen dafür."

Der Präsident der Österreichischen Notariatskammer, Dr. Georg Weissmann, erläuterte die wesentlichen Motive für den selbstbewußten Schritt der österreichischen Notare nach Brüssel: "Die notarielle Beratung für unsere Klienten umfaßt immer mehr auch die europäische Dimension", so Weissmann.

"Ein wesentlicher Teil der nationalen Gesetzgebung in Europa wird von der Europäischen Union bestimmt. Dies gilt auch für Österreich. Für die Notare ist es wichtig, möglichst früh eingebunden zu sein, um über allfällige Auswirkungen auf die österreichische Gesetzgebung und damit die notarielle Beratungspraxis informiert zu sein. Aus innerösterreichischer Sicht ist es für das Notariat unabdingbar, in Brüssel präsent zu sein, da alle maßgeblichen österreichischen Institutionen bei der EU vertreten sind", setzte Weissmann fort.

Die Adresse des Büros lautet:

Österreichische Notariatskammer - Büro Brüssel
1, Rue Newton, B-1000 Bruxelles
Tel.: 0032/2/736 08 91
Fax: 0032/2/736 14 97

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Gesellschaft für Information und
Zusammenarbeit im Notariat GmbH
Tel.: 402 45 09

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS