Vor Stadtschulrats-Sondersitzung: Liberale mit Reihe von Anträgen

Alkier: Kollegiumssitzung für vorbehaltlose Diskussion nützen

Wien (OTS) Die von der Opposition beantragte
Sondersitzung des Kollegiums im Wiener Stadtschulrat
wurde nun für den 16. Juni festgesetzt. Schwerpunkt wird
die Diskussion des Modells für Schulleiterbestellungen
sein. Hierzu bringen FPÖ, Grüne und Liberale einen
gemeinsamen Antrag ein,- weitere Anträge, die über diesen gemeinsamen Nenner hinausgehen, werden zusätzlich
eingebracht. So wird seitens der Wiener Liberalen die
Erfüllung der Frauenquote, sowie zusätzliche Transparenz
und Objektivierung bei Schulleiterbestellungen,
hingewirkt gefordert werden.

Darüber hinaus werden die Liberalen weitere aktuelle schulpolitische Fragen zur Diskussion stellen. Ein
Beispiel: ein liberaler Antrag, daß künftig LehrerInnen
gegen welche die Staatsanwaltschaft wegen Sexualdelikten
an SchülerInnen ermittelt, suspendiert werden.

LIF-LAbg. Wolfgang Alkier, Liberaler
Fraktionssprecher im Stadtschulratskollegium: "Die
seltene Gelegenheit eines Gesamtkollegiums soll zu einer vorbehaltlosen Diskussion genutzt werden. Die
Unzufriedenheit bei der Praxis von
Schulleiterbestellungen wird bis zu einer Änderung
Dauerthema bleiben. Deshalb erhoffen wir uns am 16.6.
einen Durchbruch für die Vorschläge der Opposition."

Aber auch andere Differenzen zwischen Opposition und
Koalition, bzw. Präsident - wie die Frage von
Suspendierungen bei vermeintlichen Sexualdelikten -
sollen debattiert werden. "Wiewohl wir Liberale mit dem Stadtschulratspräsidenten bei vielen Dingen - z.B. Lehrerbeurteilung - weitestgehend konform sind, gibt es
doch Dinge die einer Klärung bedürfen", so Alkier
abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle, Tel.: 4000-81553

Liberales Forum - Landtagsklub Wien,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW