OMV: OMV: erfolgreiches 1. Quartal 1997

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Dr. Hermann Michelitsch unter Tel 40440/1660 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: OMV
OMV: erfolgreiches 1. Quartal 1997

EBIT 1,02 Mrd S
EGT 0,91 Mrd S
Konzernumsatz 21,41 Mrd S
Cash flow 2,21 Mrd S

Als erfolgreich kann der Start der OMV in das Geschäftsjahr
1997 bezeichnet werden. Der Konzernumsatz betrug in den ersten
drei Monaten ohne Mineralölsteuer 21,41 Mrd S und lag damit um
20 % über dem Vergleichswert der Vorjahresperiode mit 17,77
Mrd S. Diese Umsatzsteigerung resultiert überwiegend aus
höheren Gasimportmengen und einem gestiegenen Preisniveau in
den Bereichen Kunststoffe, Raffinerien und Marketing.
Zum Konzernumsatz trugen die Bereiche wie folgt bei:
Exploration und Produktion: 1,56 Mrd S (zum 31. 3. 1996: 1,43
Mrd S), Gas: 3,46 Mrd S (zum 31. 3. 1996: 2,49 Mrd S),
Raffinerien und Marketing: 16,98 Mrd S (zum 31. 3. 1996: 14,13
Mrd S), Kunststoffe: 2,58 Mrd S (zum 31. 3. 1996: 2,09 Mrd
S), Chemie: 1,49 Mrd S (zum 31. 3. 1996: 1,38 Mrd S).

Das Konzern EBIT (earnings before interest and tax) konnte in
der Vergleichsperiode um 8 % von 0,94 Mrd S auf 1,02 Mrd S verbessert werden. Das Konzern EGT lag mit 0,91 Mrd S um 11 %
unter dem Vergleichswert des 1. Quartales 1996 mit 1,02 Mrd S.
Das Finanzergebnis des 1. Quartals 1997 zeigte Aufwendungen in
Höhe von 0,10 Mrd S gegenüber einem positiven Finanzergebnis
von 0,08 Mrd S in der Vergleichsperiode 1996. Signifikant
gestiegen ist der Cash flow aus der Betriebstätigkeit von 0,98
Mrd S auf 2,21 Mrd S im Periodenvergleich.

Der Bereich Exploration und Produktion erzielte ein EBIT von
0,13 Mrd S nach 0,09 Mrd S im 1. Quartal 1996 und verbesserte
damit weiterhin den turnaround. Das Gasgeschäft erzielte ein
um 11 % von 0,46 Mrd S auf 0,41 Mrd S zurückgegangenes EBIT überwiegend als Folge der Personalrestrukturierungs-
aufwendungen aber auch einer geänderten Zuordnung von
Zinserträgen aus der TAG-Pipelinefinanzierung in der Berichtsperiode. Diese werdenZinserträge nun im Finanzergebnis inkludiert.

Die Bereiche Raffinerien und Marketing werden ab dieser Berichtsperiode analog zu den internationalen
Branchenteilnehmern zusammengefaßt dargestellt. Dieser Bereich Raffinerien und Marketing erzielte ein EBIT von 0,20 Mrd S im
1. Quartal 1997 gegenüber 0,23 Mrd S im 1. Quartal 1996. Wäre
der LIFO (last-in first-out) Effekt bereits im 1. Quartal
1996 zugrunde gelegt worden, wäre ein Verlust von 0,02 Mrd S ausgewiesen worden. Im bereinigten Periodenvergleich erfolgte
daher eine EBIT Verbesserung um 0,22 Mrd S.

Signifikant gestiegen ist das EBIT im Bereich Kunststoffe von
0,06 Mrd S auf 0,21 Mrd S als Folge guter Marktbedingungen und positiver Effekte der bisher durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen.

Höhere Gaspreise, vor allem aber die Einführung der
Energieabgabe am 1. Juni 1996 ließen das EBIT im Chemiebereich
von 0,19 Mrd S auf 0,14 Mrd S im Periodenvergleich
zurückgehen.

Der OMV Konzern beschäftigte zum 31. 3. 1997 8.345 Mitarbeiter
(31. 3. 1996: 8.701). Zum 31. 12. 1996 beschäftigte der
Konzern 8.491 Mitarbeiter.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation
Dr. Michelitsch
Tel.: 404 40/1660

OMV Aktiengesellschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03