Internationales StudentInnen-Festival in Wien

Kurzfilme der Filmakademie kämpfen um den 'Goldenen Bobby' Rahmenprogramm informiert über österreichische Filmszene

Wien (PWK) - Einen Überblick über das junge, österreichische Filmschaffen bietet die Filmwoche der Wiener Filmakademie FAK '97, die vom 23. bis 29. Mai im Künstlerhauskino in Wien stattfindet. Nach dem großen Erfolg des Festivals 1995 wurden heuer auch internationale Filme in das Programm aufgenommen. "Das nachmittägliche Rahmenprogramm informiert über die österreichische Filmszene und bietet Filminteressierten die Möglichkeit mit namhaften Filmschaffenden über aktuelle Themen der Branche zu diskutieren", berichtet Elmar Peterlunger vom Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie in der Wirtschaftskammer Österreich, von wo auch finanzielle Unterstützung in das Festival einfloß. ****

Der beste StudentInnen-Film der Wiener Filmakademie wird am Mittwoch, dem 28. Mai, um 20 Uhr mit dem legendären "Goldenen Bobby" ausgezeichnet. Als Vergleich werden erstmals auch besonders sehenswerte, internationale StudentInnen-Filme präsentiert. Darunter der 1996 mit der Goldenen Palme ausgezeichnete Film "Szel/Wind" des ungarischen Regisseurs Marceil Ivanyl und der Film "Graensen/Never" von Reza Parsa aus Schweden, der heuer den Oscar für den besten Studentenfilm erhielt. Gezeigt werden vorwiegend Kurzfilme mit einer Länge von 10 bis 30 Minuten, in erster Linie Spielfilme, aber auch einige Dokumentationen, Animationsfilme und Experimentelles, so Peterlunger.

Rückfragen & Kontakt:

FV der Audiovisions- und Filmindustrie
Tel. 50105 DW 3010Dr. Elmar Peterlunger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK