Dohr droht mit weiteren Streiks

Vorausmeldung zu NEWS 21/97 vom 22. Mai 1997

Wien (OTS) - In der morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe
des Nachrichtenmagazins NEWS droht Beamtengewerkschafter Siegfried Dohr mit weiteren Kampfmaßnahmen der Beamten. Nach dem Warnstreik der Finanzbeamten am 3. Juni würden die Beamten nun "gespannt harren, ob weiter Verschlechterungen auf sie zukommen. Ruhe gibt es erst, wenn die Angst vor weiteren Verschlechterungen beseitigt ist. Eine Gehaltskürzung wie bei der Finanz wäre der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen bringt." Dohr wendet sich in einem NEWS-Streitgespräch mit Staatssekretär Ruttenstorfer massiv gegen eine Angleichung von Beamten und ASVG-Bediensteten: "Harmonisierung ja, aber nicht zu schlechteren Systemen. Ich bin dagegen, daß in dieser Legislaturperiode auf dem Pensionssektor des öffentlichen Dienstes noch irgendein Eingriff passiert. Wir haben beim Sparpaket Opfer gebracht wie keine andere Gruppe." Und zur geplanten Abschaffung der Pragmatisierung: "Ich bin gegen Gleichmacherei. Nicht einmal die Kommunisten haben es geschafft, für alle Arbeitnehmer ein einheitliches Arbeitsrecht zu haben. Pragmatisierung ist ein Wert, sowohl für den Dienstnehmer als auch für den Dienstgeber."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS
Chefredaktion
Tel.: 213 12 -0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS