Haider zur Praschak-Affäre: "Klima ist der Pate." Der FP-Chef: "Ich erwarte Klestils Ordnungsruf."

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 19/6.5.1997

Wien (OTS) - In beinahe schon nicht mehr gewohnt scharfer Form
nimmt Jörg Haider in einem Interview mit dem heute erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS zur Affäre Praschak Stellung. Haider fordert die Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses: "Wir haben beinahe italienische Verhältnisse. Mit einem Unterschied: in Italien ist die Mafia privat, in Österreich verstaatlicht." Haider weiter: "Ich möchte nur, daß dieser unverschämte Selbstbedienungsladen einer Handvoll roter Hochadeliger und ihrer schwarzen Schleppenträger beendet wird. Die Materialien, die auf dem Tisch sind, sind ausreichend, daß in jedem anderen zivilisierten Land die Regierung längst zurückgetreten wäre. Ich denke, es wird sich herausstellen, daß Kanzler Klima einer der Hauptakteure dieses schmutzigen Geschäfts ist." Klima sei der Pate und Bank Austria-General Gerhard Randa sein "Sektionsleiter".

Haider übt auch Kritik an Bundespräsident Thomas Klestil. "Ich wundere mich, daß er bisher noch nicht das Wort ergriffen hat, obwohl derart belastende Dinge auf dem Tisch liegen. Jetzt wäre der richtige Augenblick, einen Ordnungsruf erschallen zu lassen."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS
Chefredaktion
Tel.: 213 12 - 101 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS