Vorausmeldung zu News Nr. 18/97 (30.4.1997) Überraschende Wende bei der Gerichts-Anzeige gegen Andreas Goldberger - Polizei zeigt Goldberger wegen des Ankaufs von 20 Gramm

Wien (OTS) - Kokain an - Goldberger gab in der polizeilichen Einvernahme auch Haschisch-Konsum zu - News veröffentlicht morgen alle Goldberger-Akten im Wortlaut =

Das Nachrichtenmagazin News veröffentlicht morgen die Gerichts-Akten zum Fall Goldberger im Wortlaut. Dabei gibt es eine Überraschung.

Laut News beinhaltet die beim Wiener Landesgericht eingelangte Polizei-Anzeige gegen Andreas Goldberger nicht nur sein Eingeständnis, am 5. September 1996 in der Wiener Diskothek P1 einmal Kokain konsumiert zu haben, sondern Goldberger wurde von der Polizei bei Gericht auch wegen des Ankaufs von 20 Gramm Kokain angezeigt -ein Vorwurf, den Goldberger vehement bestreitet.

In der von News nun veröffentlichten Polizei-Anzeige, die Grundlage der gerichtlichen Vorerhebungen wird, heißt es wörtlich:
"Goldberger Andreas steht im Verdacht .... in einem noch näher festzustellenden Zeitpunkt im September 1996 etwa 20 Gramm Kokain, bezogen von Günther Z., besessen zu haben."

Laut News ist die Menge von 20 Gramm Kokain so groß, daß damit zwei Monate lang täglich Kokain konsumiert oder mindestens zehn Kokain-Parties veranstaltet werden können.

Aus den in der morgigen Ausgabe des Nachrichtenmagazins News wörtlich veröffentlichten Gerichts-Akten zum Fall Goldberger geht auch eine zweite Überraschung hervor. Laut News hat Goldberger in seinem Polizei-Verhör zugegeben, nicht nur Kokain, sondern vor vier Jahren auch schon einmal Haschisch konsumiert zu haben.

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: 213 12-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS