Neues Entwicklungszentrum für Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik in Graz / Gesamtinvestition 173 Mio Schilling

Graz (ots) - Die Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik beschäftigt derzeit im Bereich Forschung und Entwicklung über 600 Ingenieure und Techniker und hat damit ihre Kapazität an Engineering-Personal innerhalb von knapp zwei Jahrzehnten mehr als verzehnfacht. Das Unternehmen ist heute als Entwicklungspartner mit Gesamtfahrzeug-Kompetenz weltweit für die Automobilindustrie tätig. Um den neuesten Erkenntnissen und Anforderungen in der Fahrzeugentwicklung noch besser zu entsprechen, errichtet das Unternehmen im Werk Graz-Thondorf ein modernes Entwicklungszentrum, das die Konzentration aller Fachbereiche in einem Gebäudekomplex ermöglicht. Damit werden Entwicklungsprojekte in Zukunft noch effizienter, kostengünstiger und in kürzerer Zeit durchgeführt werden können.

Errichtet wird ein 28 m hohes, siebengeschossiges Stahlbetongebäude mit Glas- bzw. Metallfassade, das auf ca. 7.000 qm Fläche rund 350 modernst ausgestattete Engineering-Arbeitsplätze aufweisen wird. Die durch einen Mix aus Großraum- und Einzelbüros geprägte Raumaufteilung ist flexibel ausgelegt, um durch interne Verschiebungen und Änderungen der Raumgrößen den unterschiedlichen Kundenanforderungen und Auftragsumfängen Rechnung tragen zu können.

Größtes Augenmerk wird auf Sicherheit und Geheimhaltung gelegt. Eine klare räumliche und personelle Abgrenzung der einzelnen Entwicklungsprojekte untereinander sowie eine Zutrittskontrolle mit Magnetkarten und ein codiertes Schlüsselsystem für alle Büros gewährleisten die von den unterschiedlichen Auftraggebern aus aller Welt geforderte strikte Geheimhaltung.

Die weitaus meisten Büros im neuen Entwicklungszentrum werden von Konstrukteuren bezogen werden - ihnen werden die Stockwerke 2 bis 5 zur Verfügung stehen. Die restlichen Räume zwischen Kellergeschoß und 7. Stock teilen sich die Entwicklungsleitung, das Projektmanagement, die technische Berechnung, die Vorentwicklung (mit der eigentlichen Forschungsabteilung), CAD- und EDV-Spezialisten sowie die Dokumentation.

Entsprechend umfangreich und hochwertig wird die EDV-Ausstattung des neuen Entwicklungszentrums sein. Vorgesehen sind u.a. 128 PC, 130 CAD-Workstations, 31 Workstations für technische Berechnung und 51 Laser-Drucker. Alle Endgeräte sind in das Netzwerk des Unternehmens eingebunden. Vor unbefugtem Zugriff schützt ein spezielles Sicherheitssystem.

Das neue Gebäude wird über eine Brücke mit dem benachbarten Versuchsgebäude verbunden, sodaß auch die dort untergebrachten Fachbereiche in das neue Entwicklunszentrum voll integriert sein werden.

Die Errichtung des neuen Entwicklungszentrums erfordert eine Gesamtinvestition von 173 Millionen Schilling. Die Bauzeit beträgt 11 Monate.

ots Originaltext: Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik AG & Co KG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an: Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik AG & Co KG Herfried Teschl Tel : 0043/316/404-2911

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS