Wirtschaftstreuhänder: Verfassungsgerichtshof-Erkenntnis zu Werkverträgen verschlechtert die Situation

Wien (OTS) - Das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofs habe keine Lösung, sondern eine Erhöhung der Rechtsunsicherheit gebracht, betont die Kammer der Wirtschaftstreuhänder: Aus der "Denksportaufgabe Werkvertrag" ist ein "Lotteriespiel mit geringer Trefferquote" geworden. Sowohl das Unternehmer-Risiko als auch der administrative Aufwand bei der Zuordnung und Behandlung der Vertragstypen hat sich durch die höchstgerichtliche Entscheidung erhöht.

Die Wirtschaftstreuhänder werden ihren Kampf gegen die nun noch chaotischer gewordene Situation mit allen Mitteln weiterführen. Der Spruch des Verfassungsgerichtshofes hat drastisch vor Augen geführt, daß die gesamte Kosntruktion unhaltbar ist, auch wenn - offenbar aufgrund juristischer Zwänge - nur eine Teilaufhebung erfolgte. Zusätzlich hofft man auf die noch zu erwartenden Entscheidungen über Individualbeschwerden einzelner Betroffener.

Rückfragen & Kontakt:

Partners in Public Relations
Dr. Paul Ferstel
Tel.: 512 90 88

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS