Haider und Krenn in NEWS-Interviews: Weitere Annäherung zwischen FPÖ und Kirche

Vorausmeldung zu NEWS Nr. 14/3.4.97 * Haider bestätigt neuen Kirchenkurs der FPÖ * Bischof Krenn: "Haider kann was, er gibt Hoffnung."

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem heute erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS bestätigt FP-Parteichef Jörg Haider den neuen Kurs der FPÖ gegenüber der katholischen Kirche. Wie schon sein Klub-Chef Ewald Stadler angekündigt hat, sollen "christliche Werte" im neuen Parteiprogramm der FPÖ festgeschrieben werden. Haider:
"Christliche Werte sind auch für Freiheitliches Denken wesentlich geworden. Nachdem sich die ÖVP nur mehr an der Mehrheitsbeschaffung für den Sozialismus beteiligt und sich konterkarierend gegen solche Ideen stellt, ist es für uns nur mehr klar, daß wir uns in Richtung Kirche öffnen."

Vorbild für Haider sei Bruno Kreisky, der ebenfalls seine Partei gesprächsbereit für die Kirche gemacht hätte. Erwartungsgemäß sieht Haider im St. Pöltner Bischof Kurt Krenn seinen engsten Verbündeten. Haider über Krenn: "Der Kurt Krenn ist sicher der am meisten unterschätzte und am meisten attackierte Kirchenmann Österreichs. Der aber mehr Spuren hinterlassen wird, als man ihm zutraut und als sich vor allem der ganze linkskatholische Bereich wünscht."

Der Angesprochene erwidert diese Zuneigung: Bischof Krenn im NEWS-Interview: Er schätze Jörg Haider außerordentlich, "weil der etwas kann. Er gibt zumindest vielen Leuten Hoffnung und wenn diese Hoffnung sich jetzt etwas christlicher inspiriert, kann und wird mir dies nur recht sein."

Mit dieser Meinung stünde er in der Bischofskonferenz nicht isoliert da. Krenn: "Es ist ganz sicher so, daß Jörg Haider etliche Bischöfe hat, die ihn wohlwollend beurteilen."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 213 12-101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS