Innovativer "Parkomat" für die Sparkasse Bludenz

Bludenz (OTS) - Die Firma Parkgaragentechnik (Parktec), ein Unternehmen der Doppelmayr-Gruppe, stellte soeben die mechanische Parkgarage des Hauptgebäudes der Sparkasse Bludenz fertig. Die Garage verfügt über 40 Stellplätze. Ein- und Ausfahrt sind getrennt und mit einer automatischen Drehscheibe kombiniert. Das Auto wird gewendet, ehe es endgültig abgestellt wird. So kann man später die Garage komfortabelund zügig in Fahrtrichtung verlassen.

Der Entschluß zum Bau einer Parktec-Garage fiel in einem Architekturwettbewerb für den Erweiterungsbau der Zentrale der Sparkasse Bludenz. Als Ziele waren vorgegeben, "eine zeitgemäße Kundenbetreuung und bessere organisatorische Abläufe sicherzustellen und den Willen zu Innovation und Partnerschaft des Instituts zu dokumentieren", erläutert Vorstandsdirektor Christian Ertl.

Den Zuschlag zur Ausführung des Gesamtprojekts "Um- und Zubau der Sparkasse Bludenz" erhielt Architekt Dipl.-Ing. Richard Nikolussi. Er brachte Funktionalität und geologische Schwierigkeiten kostengünstig und ideenreich in Einklang.

Teil dieser Gesamtlösung war die Planung einer modernen Garage. Für die mechanische Garage der Parktec entschied er sich "als beste Lösung angesichts der Beengtheit des für die Garage verfügbaren Raumes und der schwierigen Geländeverhältnisse". - Das Grundstück liegt in einer geologischen Abrißzone. Für den Bau einer herkömmlichen Tiefgarage wären drei Ebenen mit sehr engen Fahrrampenradien und höchst aufwendige Baugrubensicherungen zum Schutz der umliegenden Häuser notwendig gewesen. Das hätte "ein miserables Verhältnis Parkplatznutzen zu Kosten" zur Folge gehabt. Der computergesteuerte "Parkomat" sei dagegen preisgünstig und vermittle dem Kunden die Gewißheit, sein Automobil sei gut und sicher aufbewahrt.

Vorstandsdirektor Ertl verweist noch auf einen weiteren interessanten Aspekt: Das Sparkassengebäude liegt am Rand der Fußgängerzone. Würde die Fußgängerzone ausgeweitet, verlöre man unter Umständen die Zufahrtsmöglichkeit und damit die Garage ihre Funktion. ("Beispiele für solche Entscheidungen gibt es im In- und Ausland zur Genüge.") Die Mechanik lasse sich deinstallieren und an anderer Stelle neuerlich aufbauen.

Die Garage steht den Kunden für die Dauer ihrer Geschäftsabwicklung in der Sparkasse zur Verfügung. Die Gebühr wird per Scheckkarte der Sparkasse Bludenz direkt vom Girokonto abgebucht.

Mit Hilfe einer Kundenstromanalyse wurde ermittelt, daß jeder der täglich 1000 Kunden im Schnitt nur 15 bis 20 Minuten im Haus verweilt, aber nur ein relativ geringer Teil mit dem Auto zum Haus am Sparkassenplatz 1 kommt. Daher reichen zwei Drittel der Garagenplätze für die Kunden aus; der Rest steht den Mitarbeitern zur Verfügung. Das Interesse von Verkehrs- und Stadtplanern aus dem In- und Ausland für die Parktec-Garage in Bludenz ist enorm. In Kürze wird eine weitere derartige Garage, und zwar in Wien, fertigstellt sein. Insgesamt sind fünf Garagen nach diesem System in Bau oder in Planung.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Fritz Stemberger, Tel. 0222/7147000

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WPR/OTS