Wirtschaft startet mit Initiativen für Lehrlingspaket

Lehrlingsstatistik bestätigt Warnungen der Wirtschaft

Wien (PWK) - "Die Warnungen der Wirtschaft vor einem Einbruch bei den Lehrlingszahlen und ihre damit verbundenen politischen Forderungen nach einer dringend notwendigen Änderung der Rahmenbedingungen für die Lehrlingsausbildung waren berechtigt", stellte Georg Piskaty, Leiter der Gruppe Bildung in der Wirtschaftskammer Österreich, anhand der soeben erschienenen detaillierten Lehrlingsstatistik fest. Erstmals ist 1996 der Anteil der Lehranfänger, gemessen an der Geburtenzahl, unter 40 Prozent gesunken. ****

"Dies ist Ausdruck für die durch immer schwieriger gewordene Rahmenbedingungen zurückgegangene Möglichkeit der Betriebe, Lehrlinge auszubilden. Das jetzt ausgehandelte Lehrlingspaket der Regierung und Sozialpartner ist ein erster Schritt, um Unternehmen

wieder die Ausbildung von Lehrlingen zu erleichtern. Das Lehrlingspaket bringt vor allem weniger Bürokratie, einen zeitgemäßen Jugendschutz und eine finanzielle Entlastung der Ausbildungsbetriebe", so Piskaty zu den Vorteilen des Lehrlingspaketes. "Zusätzlich müßte noch für den Tourismusbereich eine flexiblere Einsatzregelung für Lehrlinge bis 23 Uhr geschaffen werden. Weiters fordert die Wirtschaft in bestimmten Fällen eine leichtere Lösbarkeit von Lehrverträgen und eine Entlastung der Betriebe von der Kommunalsteuer", argumentiert Piskaty.

Nach wie vor ist das Image der Lehre in der Bevölkerung sehr hoch angesehen. 43 Prozent der Bevölkerung glaubt laut einer Meinungsumfrage, daß man mit einer Lehre am leichtesten einen Arbeitsplatz findet. Mit nur einer AHS-Matura glauben die Befragten, hat man kaum Chancen auf einen Arbeitsplatz. "Trotz dieses positiven Bildes der Lehre in der Bevölkerung ist im Vorjahr die Zahl der Lehrlinge um 2,8 Prozent zurückgegangen. Daher setzt die Wirtschaftskammerorganisation Initiativen wie die Einführung von "Lehrlingsbeauftragten", die direkten, persönlichen Kontakt mit den Unternehmen aufnehmen werden, um sie zur Lehrlingsausbildung zu motivieren". Diese Initiative wird unterstützt durch die Wiederaufnahme der Werbeaktion "Karriere mit Lehre", die sich dieses Jahr vor allem an die Unternehmer richten wird. Die Slogans "Österreichs Fachkräfte gehören zu den gefragtesten Europas" und "40.000 österreichische Unternehmen haben keine Nachwuchssorgen" bekräftigen die positiven Seiten der Lehrlingsausbildung für den Unternehmer. Zu dem Thema "Ich bilde Lehrlinge aus, raten Sie, warum" erklären Unternehmer ihre Gründe, Lehrlinge auszubilden.

Rückfragen & Kontakt:

BW-Abteilung
50105/4072

Dr. Georg Piskaty

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK