Österreichs Antwort auf die internationale Entwicklung des Geschäftspaket-Marktes:

Eine Weichenstellung in der österreichischen Paket-Transportwirtschaft

Wien (OTS) - In einer am 11. Februar 1997 unterzeichneten Absichtserklärung (Letter of Intent) haben die 3 Gesellschafter der Austria Paket System GesmbH (APS) und die Post und Telekom Austria AG eine umfassende Kooperation für das Produkt Geschäftspaket (business to business) vereinbart. Die PTA wird sich zu diesem Zweck über eine Tochterfirma (Postpaket GmbH) mit 30% an den Paket-Tochterfirmen von Gebrüder Weiss, Lagermax und Schachinger und der zentralen Betriebsfirma APS beteiligen.

Ziel der Kooperation ist es, die österreichische Position am nationalen und internationalen Paketmarkt abzusichern bzw. weiter zu verbessern und damit die Wertschöpfung in Österreich zu halten. Darüber hinaus ist an weitere internationale Kooperationsmodelle, vor allem in den östlichen Nachbarländern gedacht.

Die Synergien der österreichischen Post mit der marktdurchdringenden Infrastruktur von 2.300 Postämtern und dem dort beschäftigten verläßlichen Personal und der seit 10 Jahren in Österreich tätigen privaten Paketsystem-Organisation APS/DPD geben Garantie, daß dieses Vorhaben auch gelingt. Die mit der Kooperation erzielten Einsparungseffekte werden mittelfristig auch die Wettbewerbsfähigkeit sichern.

Die neue Allianz will mit der gemeinsamen Etablierung eines neuen attraktiven Produkts (das schnelle Qualitäts-Geschäftspaket) einen Qualitätsstandard bieten, den es derzeit in dieser Form in Europa nicht gibt und damit einen Wettbewerbsvorsprung gegeüber der internationalen Konkurrenz erreichen.

Die beabsichtigte Beteiligung der PTA wird umfangreiche Investitionen ermöglichen, mit denen der zu erwartende Mengenschub bewältigt werden kann. Daneben wird die Post in die Modernisierung und Qualitätsverbesserung des Privatpakets und des Universaldienstes sowie in die Internationalisierungsschiene investieren mit dem Ziel, die Kosten/Preis-Relation zu verbessern und die Arbeitsplätze in diesem Bereich dauerhaft abzusichern.

Die perfekte Business-Lösung

DPD/APS ist seit Frühjahr 1988 am österreichischen Markt. Die Kooperationspartner erwarten im ersten Jahr ein Volumen von 15 Millionen Paketen. Im vergangenen Jahr wurden unter dem Logo DPD fast 250 Millionen Geschäftspaktete termingenau durch Europa dirigiert.

Das neue Angebot wird in wenigen Wochen am Markt zur Verfügung stehen und künftig auch bei Postämtern verkauft werden. DPD wird damit als 24-Stunden-Inlandsdienst und als internationaler Service für Geschäftspakete neben das bisherige Postangebot treten.

Als Hauptvorteile wird der Kunde neben schneller und termintreuer Beförderung eine nach ISO 9001 und 9002 zertifizierte Logistik, die Online-Sendungsverfolgung mit telefonischem Datenabruf (Paketophone) und eine Vielzahl von Spezialdiensten wie Weinversand und Shuttle-Box nutzen können.

Qualitätsstärktung für Privatkunden und Versandhandel

Die PTA wird durch die Kooperation ihre Paketzentren und ihr gesamtes Transportsystem auf das Segment Privatkunden (45 Millionen Pakete) konzentrieren. Damit werden in Summe bei der PTA mehr Arbeitsplätze im Paketdienst gesichert, als dies nach den ursprünglichen Plänen möglich schien. Die beabsichtigte Kooperation ist damit ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Ertragssituation im Bereich der Gelben Post.

Rückfragen & Kontakt:

Post & Telekom Austria
Tel.: 51551-5040

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPT/OTS