Im Herzen der Stadt: Kunstuniversität Linz feiert Eröffnung beider Brückenkopfgebäude

Linz (OTS) - Einzeln wurden die beiden Gebäude der Kunstuniversität Linz am Hauptplatz bereits eröffnet. Nun folgt ein Blick aufs große Ganze. Die umfangreichen Bauvorhaben sind abgeschlossen, sowohl der Ost- als auch der Westtrakt bezogen. Die Kunstuniversität Linz erhält somit ein neues Zuhause im Zentrum der Landeshauptstadt.

Mit der feierlichen Eröffnung am 24. September 2019, im Beisein von Reinhard Kannonier (Rektor Kunstuniversität Linz), Hans-Peter Weiss (Geschäftsführer BIG Bundesimmobiliengesellschaft), Maximilian Richter (Gruppenleiter Wissenschaft und Forschung, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung), Thomas Stelzer (Landeshauptmann Oberösterreich), Klaus Luger (Bürgermeister der Stadt Linz) sowie Adolf Krischanitz (Architekt), findet der Umbau der beiden Brückenkopfgebäude nun seinen Abschluss.

Im Jahr 2015 begann die Sanierung und Erweiterung der beiden neoklassizistischen Monumentalbauten durch die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Seither wurden auf einer Nettoraumfläche von rund 26.650 Quadratmetern rund 18.000 Tonnen Beton und Mauerwerk abgetragen sowie 2.500 Kubikmeter neuer Beton eingebaut. Allein die Dachaufbauten forderten 45 Tonnen Stahl. Nach knapp vier Jahren Bauzeit hat die Kunstuniversität Linz mittlerweile beide Brückenkopfgebäude bezogen und bündelt somit alle Standorte im Zentrum der Stadt.

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) als Bauherr und Liegenschaftseigentümer investierte rund 28 Millionen Euro in die Sanierung und Erweiterung. Die Stadt Linz und das Land Oberösterreich beteiligten sich jeweils mit rund vier Millionen Euro. Die Pläne für die Sanierung und Erweiterung stammen vom Architekten Adolf Krischanitz (Krischanitz ZT GmbH).

Während das äußere Erscheinungsbild weitgehend unverändert blieb, erfolgten im Inneren umfassende Veränderungen. Beide Brückenkopfgebäude wurden um zwei eingeschossige Glasaufbauten mit bester Aussicht über die Stadt erweitert. Zudem wurden je zwei neue Stiegenhäuser errichtet, die viel natürliches Licht ins Innere bringen und die Gebäude bis ins Dachgeschoß erschließen. Funktions- und Oberflächensanierungen, statische Ertüchtigungen, eine Erneuerung der Haustechnik sowie kleinere Sanierungsmaßnahmen wurden an Fenstern und Fassade vorgenommen.

Mehr Sichtbarkeit nach Außen

Rund 60 farbige Betonquader in den Farben Schwarz und Gelb zieren den Vorplatz der Kunstuniversität Linz am Hauptplatz. Von „Caramel Architekten“ entworfen, soll das Geschenk der Kunstuniversität Linz an alle LinzerInnen zum Verweilen einladen und gleichzeitig die Sichtbarkeit der Ausbildungsstätte im urbanen Raum stärken. Inspiriert von den temporären Sitzstufen an gleicher Stelle bei „Linz 09“, damals ebenfalls aus der Feder von Caramel, soll diese neu entstandene Form der Stadtmöblierung die Kunstuniversität Linz sowie das „splace am Hauptplatz“ zum Hauptplatz hin öffnen – und umgekehrt.

Brückenkopfgebäude West: neue Universitätsbibliothek mit Lern- und Arbeitsplätzen

Ein besonderes Highlight im Brückenkopfgebäude West ist die neue, rund 600 Quadratmeter große Universitätsbibliothek mit 30 Lern- und Arbeitsplätzen. Diese ist nicht nur Lehrenden und Studierenden der Kunstuniversität Linz vorbehalten, sondern öffentlich zugänglich. Darüber hinaus hat die BIG im Auftrag der Kunstuniversität Linz ein Foto- und ein Videostudio mit jeweils sechs Metern Raumhöhe errichtet. Mit verstellbaren Traversensystemen für Lichtinstallationen, Vorhängen sowie einer Hohlkehle, durch die die Übergänge zwischen Wänden und Böden verborgen werden, sind die beiden Räume sehr vielseitig einsetzbar.

Nach der Fertigstellung der Bauarbeiten im Frühjahr 2019 übersiedelten die Abteilungen des Standortes Urfahr – Zeitbasierte und Interaktive Medien, Visuelle Kommunikation sowie die Lehramtsfächer Gestaltung: Technik.Textil, Mediengestaltung und Bildnerische Erziehung – in das neu adaptierte Brückenkopfgebäude West. Darüber hinaus befinden sich am Standort Hauptplatz 8 neben der Universitätsbibliothek die Zentrale Medienwerkstätte, das Labor für Kreative Robotik, die Hochschüler*innenschaft der Kunstuniversität Linz sowie die KinderJugendKreativUni.

Brückenkopfgebäude Ost: Transzendenzaufzug und Cafeteria laden ein

Seit Beginn des Wintersemesters 2018/19 sind die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten im Brückenkopfgebäude Ost vollständig abgeschlossen. Ein besonderer Blickfang im Osttrakt ist der gläserne „Transzendenzaufzug“ von Künstlerin Karin Sander, finanziert und realisiert von der Bundesimmobiliengesellschaft und ihrer Kunstinitiative BIG Art. Der Lift ist mehr als ein reiner Lasten- und Personenaufzug. Die gläserne Kabine durchstößt das Dach des Brückenkopfgebäudes und bietet in knapp 30 Metern Höhe einen hervorragenden Ausblick über die Landeshauptstadt. Damit ist der Aufzug Transporthilfe, Lichtskulptur, Ausstellungsbühne und BesucherInnenattraktion zugleich. Darüber hinaus eröffnete im Sommer 2018 die Cafeteria Frédéric im Brückenkopfgebäude Ost. Das Café mit Raum für rund 80 Gäste und großzügiger Terrasse mit Donaublick bietet charmantes Flair und original französische Köstlichkeiten. Die Cafeteria ist sowohl eine Infrastrukturverbesserung für Studierende und Lehrende als auch lukullisches Lockmittel, um Schnittstellen zwischen Universität und Öffentlichkeit zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.phil. Julia Gschwendtner
Kommunikation_PR_Veranstaltungen
Kunstuniversität Linz
Tel.: +43 732 7898 2282
julia.gschwendtner@ufg.at
www.ufg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KULX0001