PA KFV/Land Tirol: Auftakt zur Bezirkstour zum Thema Ablenkung

Presseinformation

Auftakt zur Bezirkstour zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr

Es ist ein Risiko, dass im Straßenverkehr meist unterschätzt wird – jedoch alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen betrifft: „Unaufmerksamkeit und Ablenkung“ ist die Ursache Nummer 1 bei Verkehrsunfällen auf Tirols Straßen: Rund 45 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden waren im Jahr 2020 darauf zurückzuführen. Um auf das Thema aufmerksam zu machen, haben das Land Tirol, die Landespolizeidirektion und das KFV eine bewusstseinsbildende Aktion gestartet.

Innsbruck, 01. Juli 2021. In insgesamt sieben Tiroler Bezirken werden Aktionen rund um das Thema Ablenkung im Straßenverkehr durchgeführt. Auf dem Blindflugteppich mit 14 Metern Länge erlebt man auf eindrucksvolle Weise, wie viele Meter ein Auto zurücklegt, wenn der Fahrer bei einer Geschwindigkeit von 50km/h für nur 1 Sekunde nicht auf die Straße blickt. Jeder Passant erhält einen Blindflugrechner, mit dem er in Abhängigkeit von Geschwindigkeit und Ablenkungszeit die „Blindflugstrecke“ ermitteln kann. Laternenairbags und Give-Aways in Form essbarer Fruchtgummi-Mobiltelefone erinnern daran, dass Handynutzung nach wie vor zu den häufigsten Ablenkungsformen zählt.

Mythos Multitasking 
„Ziel der Bezirkstour ist es, die Folgen von Ablenkung unmittelbar erlebbar zu machen sowie Nach- und Umdenkprozesse anzuregen. Dabei richten wir uns bewusst nicht nur an motorisierte Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Denn auch allen, die mit Rad, Roller oder zu Fuß unterwegs sind, soll ins Bewusstsein gerufen werden, wie wichtig eine aufmerksame Anteilnahme am Straßenverkehr ist“, so Verkehrsreferentin LHStvin Ingrid Felipe über die Hintergründe der Aktion. Denn: „Viele Verkehrsteilnehmer sind davon überzeugt, problemlos mehrere Tätigkeiten gleichzeitig verrichten zu können. Doch diese Annahme ist ein Trugschluss – das menschliche Gehirn ist nicht zum Multitasking geschaffen“, so Mag. Martin Pfanner vom KFV.

Smart auch ohne Phone
Ein kurzer Blick ins Postfach, ein schnelles Foto oder ein paar Klicks bei WhatsApp und Co. – schon Sekunden reichen, um sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer in riskante Situationen zu bringen. Eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr erfordert jederzeit die volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Das Land Tirol macht auch in seiner aktuellen Kampagne „Sei smart – kein Phoner!“ auf diese Tatsache aufmerksam. „Am 1. Juli 1999 trat das gesetzliche Handyverbot am Steuer in Kraft. Selbst 20 Jahre danach ist die Nutzung von digitalen Geräten am Steuer weit verbreitet - und birgt viele Gefahren“, gibt Dr. Bernhard Knapp, Vorstand der Abteilung Verkehrsrecht des Landes Tirol dabei zu bedenken. „Alleine Jahr 2020 wurden von der Tiroler Polizei fast 14.000 Übertretungen wegen Telefonierens ohne Freisprecheinrichtung bzw. verbotener Handynutzung während der Fahrt abgestraft. Die Dunkelziffer liegt ungleich höher“, so Oberstleutnant Günther Salzmann von der Landespolizeidirektion Tirol. Die Bezirkstour soll dazu beitragen, das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für die verschiedenen Gefahren zu schärfen. 


Alle Tourtermine im Überblick 

01.07.2021    Innsbruck    11:00 - 15:00 Uhr
07.07.2021    Kufstein       13:00 - 17:00 Uhr
08.07.2021    Kitzbühel     10:00 - 14:00 Uhr
15.07.2021    Landeck      10:00 - 14:00 Uhr
20.07.2021    Lienz           10:00 - 14:00 Uhr  
21.09.2021    Imst             11:00 - 15:00 Uhr
22.09.2021    Reutte         10:00 - 14:00 Uhr

Bildmaterial der Auftaktveranstaltung in Innsbruck finden Sie unter dem folgenden Link: 
https://www.apa-fotoservice.at/galerie/25548
Bildnachweis: KFV/APA-Fotoservice/Hetfleisch

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Tel.: 05-77077-1919 I E-Mail: pr@kfv.at I www.kfv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS