Baustart für leistbare Wohnungen beim Otto-Wagner-Spital

Baugenehmigung und Baumbescheid liegt vor - rund 300 neue, heimische Bäume

Wien (OTS) - Im östlichen Teil des Otto-Wagner-Areals werden in den nächsten Jahren ca. 160 neue Wohneinheiten entstehen. Für den ersten Bauabschnitt mit 65 Wohnungen liegt die Baubewilligung vor, teilt der Bauträger GESIBA mit.

Die Fertigstellung der Wohnungen ist für 2019 geplant. Alle Einheiten entstehen im Rahmen eines sozialen Wohnbaus mit günstigen Preisen. Ein Viertel der neu errichteten Wohnungen wird für betreubares Wohnen zur Verfügung stehen. Von der gesamten Fläche des Areals werden nur 3,5 % der Fläche bebaut. Im Rahmen eines Mediationsverfahrens hat sich der Bauträger mit den AnrainerInnen auf diese Zahl der Wohnungen geeinigt.

Auch die Genehmigungen für die für den Wohnungsbau notwendigen Baumentfernungen liegen vor. Am Gelände des Otto-Wagner-Spitals gibt es über 4800 Bäume. Für die Wohnbauten müssen 98 Bäume entfernt werden. (72 Bäume haben ihre physiologische Altersgrenze erreicht, einer ist abgestorben.) Im Gegenzug werden jedoch über dreimal so viele, nämlich 327 Bäume neu gepflanzt. Sie werden sowohl auf Flächen des Otto-Wagner-Spitals als auch auf den angrenzenden Steinhofgründen, dem streng geschützten Landschaftsschutzgebiet, gepflanzt. Neben den ökologischen Vorteilen von heimischen Gehölzen attraktivieren die vielen neuen Bäume auch den Erholungsraum für die Wienerinnen und Wiener.

Als Alleepflanzungen angelegt, bieten sie einerseits Schatten und haben direkten Einfluss auf das Mikroklima, andererseits sind sie gleichzeitig eine Bereicherung für ein unmittelbares Naturerlebnis für Erholungssuchende.

Der Bauträger GESIBA hat sich bereit erklärt, eine entsprechend höhere Qualität bei der Auswahl der Bäume zu treffen und größere zu pflanzen als gesetzlich vorgesehen. Das bedeutet, es werden größere Bäume gepflanzt und ausschließlich heimische Gehölze- wie Feldahorn oder Hainbuchen, Wildapfel etc. Heimische Gehölze sind an das lokale Klima und die lokalen Bodenverhältnisse bestens angepasst, sie sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Insektenfraß. Heimische Gehölze sind Teil des Naturhaushalts und bieten einer Vielzahl von Tieren Nahrung und Lebensraum. Für die im Baubereich verbleibenden Bäume gibt es selbstverständlich umfangreiche Schutzmaßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

GESIBA Gemeinnützige Siedlungs-
und Bauaktiengesellschaft

Ewald Kirschner
Generaldirektor
Telefon:01/53477/450
E-Mail: td@gesiba.at

oder

Manuela Zenkl
Leiterin Zentralverwaltung
Telefon: 01/53477/158
E-Mail: m.zenkl@gesiba.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007