ORF in memoriam Ari Rath: Programmänderungen in TV und Radio

Mit Interviews, Dokumentationen, Burg-Projekt „Die letzten Zeugen“ und Spielfilm „Die Kinder der Villa Emma“

Wien (OTS) - Der ORF gedenkt des heute, am Freitag, dem 13. Jänner 2017, im Alter von 92 Jahren verstorbenen Journalisten und Zeitzeugen Ari Rath und ändert – ergänzend zur umfangreichen Berichterstattung und zu Nachrufen in den laufenden Nachrichtensendungen – sein Programm in TV und Radio.

„Ari Rath war Zeit seines Lebens einer der wichtigsten Proponenten der Erinnerungskultur und Mahner der nächsten Generationen. Er hat sich unermüdlich gegen das Vergessen engagiert – so in den ORF-Dokumentationen ‚Die Porzellangassenbuben – Ari Rath und Eric Pleskow im Gespräch‘ wie auch in ‚Züge ins Leben – Kindertransporte im Zweiten Weltkrieg‘, zuletzt im November zu sehen. Ich bin dankbar, dass der ORF mit Ari Rath bis zuletzt zusammenarbeiten durfte, und er einer der wichtigsten Interviewpartner des Zeitzeugen-Archivs der TVthek war. Mit Ari Rath verlieren wir einen Publizisten von Weltrang“, würdigt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz den herausragenden Journalisten.

Interviews in Ö1, FM4, Radio Wien

Die ORF-Radios programmieren bereits heute Nachmittag Gedenksendungen in memoriam Ari Rath: So bringt FM4 in „Connected“ (15.00 bis 19.00 Uhr) einen Ausschnitt aus dem FM4-„Doppelzimmer“ mit Ari Rath vom 14. Mai 2015. Das gesamte „Doppelzimmer“ ist auf der FM4-Webseite nachzuhören: http://fm4.ORF.at/stories/1758817.
Ö1 präsentiert ein „Im Gespräch“ (16.00 Uhr) aus dem Jahr 2015 mit dem Titel „Meine Heimat ist Israel und meine Sprache Hebräisch“. Das Interview mit Ari Rath, der 1938 als 13-Jähriger gemeinsam mit seinem Bruder aus Wien flüchten musste und in Israel anerkannter Journalist wurde, zuletzt Herausgeber der „Jerusalem Post“, führte Renata Schmidtkunz. Weitere Details dazu unter: unter http://oe1.ORF.at. Schon ab ca. 14.40 Uhr bringt Radio Wien Auszüge aus einem Interview mit Ari Rath, das Christian Ludwig führte.

„Die Kinder der Villa Emma“ und Porträt in ORF 2, Zeitzeugen-Interview, Gespräch Rath-Pleskow und Burg-Projekt in ORF III

Das ORF-Fernsehen erinnert mit Sendungen in ORF 2 und ORF III an die Persönlichkeit Ari Rath: Nach einem Nachruf in der heutigen „ZiB 2“ (22.10 Uhr) zeigt ORF 2 Nikolaus Leytners historisches Filmdrama „Die Kinder der Villa Emma“ (22.40 Uhr) über die bewegende Geschichte einer Gruppe jüdischer Kinder, die 1949 von Wien aus aufbrechen, um nach Palästina zu flüchten. Zeitzeuge Ari Rath, der selbst einst mit einem Kindertransport von Wien nach Palästina gelangte, fungierte als historischer Berater der Filmproduktion und besuchte im Sommer 2015 persönlich den Filmset. Anschließend an den Spielfilm ist in ORF 2 das Porträt „Ari Rath – ein Bub aus Wien“ (0.25 Uhr), eine Produktion des ORF Wien aus dem Jahr 2013, zu sehen.

ORF III bringt – nach einem Nachruf in der heutigen Ausgabe von „Kultur Heute“ (19.50 Uhr) – am Sonntag, dem 15. Jänner, „Die Porzellangassenbuben – Ari Rath und Eric Pleskow im Gespräch“ (22.50 Uhr). Darin traf der legendäre Hollywood-Produzent und vielfache Oscar-Gewinner Pleskow in Wien im Jahr 2011 auf Rath, den Publizisten von Weltrang – beide aus Österreich Vertriebene und Holocaust-Überlebende, die erst im hohen Alter eine Gemeinsamkeit in ihren Biografien entdeckt haben. Danach steht ein im Jahr 2014 unter dem Titel „Vergesst uns nicht, erzählt es weiter. Die letzten Zeugen“ (23.45 Uhr) aufgezeichnetes außergewöhnliches Burgtheater-Projekt von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann auf dem ORF-III-Programm, das sieben Überlebende des Holocaust auf der Bühne mit ihren Texten zu Wort kommen ließ. In Anwesenheit und unter Mitwirkung von sechs von ihnen – u. a. Ari Rath – wurden ihre ergreifenden Berichte über Angst, Vertreibung und das Grauen im Konzentrationslager von den Ensemblemitgliedern Mavie Hörbiger, Dörte Lyssewski, Peter Knaack und Laurence Rupp. dargeboten.
Abschließend zeigt ORF III ein im Jahr 2015 geführtes Interview mit Ari Rath: „Die letzten Zeitzeugen. Interviews mit Überlebenden des Holocaust“ (0.30 Uhr).

Weitere Details zu den Sendungen sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005