Zinggl zu Am Heumarkt-Plänen: Schleuse für weitere Hochhäuser geöffnet

Grüne: Wien gibt seinen Status als Weltkulturerbe auf

Wien (OTS) - „Vor 16 Jahren hat Wien die UNESCO ersucht, den Stadtkern als kulturelles Welterbe anzuerkennen und versprochen, auf dieses Erbe achtzugeben. Mit den aktuell vorgelegten Plänen für den Luxuswohnturm Am Heumarkt gibt Wien seinen Status als Weltkulturerbe auf“, meint der Kultursprecher der Grünen, Wolfgang Zinggl.

„Wir, die Stadt Wien und die Republik Österreich, sollten achtgeben. Nicht die UNESCO“, fordert Zinggl. „Die UNESCO beobachtet lediglich, ob die geschützte Zone tatsächlich geschützt wird. Diesbezüglich trifft auch den Kulturminister als Vertragspartner Verantwortung. Er muss dafür sorgen, dass der völkerrechtlich bindende Vertrag eingehalten wird.“

„Die geschützte Zone umfasst nur ein Prozent der Fläche Wiens. Auf eine Wohnung von 100 Quadratmeter übertragen bedeutet das, den Schutz von einem Quadratmeter. Das entspricht einem Sofa. Der Schutz hat nichts mit einem Freilichtmuseum zu tun. Niemand wird behaupten, dass Wiens Stadtkern nicht trotz dieses Schutzes pulsiert, lebt und blüht. Ist die Innere Stadt tatsächlich so grässlich, dass sie dringend ein Hochhaus braucht? Gibt es Bauqualität nur mit Hochhäusern? Geht es nicht vielmehr darum, dass sich Wohlhabende das Welterbe von oben ansehen wollen, das sie gerade zerstören? Warum wird nicht im Weltkulturerbe Neusiedlersee ein Hochhaus errichtet? So gut wie überall kann auf das Erbe der Welt geachtet werden. Nur in Wien ist das offenbar nicht möglich. In Wien wird das kulturelle Erbe geopfert, weil Investoren Gewinne abschöpfen wollen“, erläutert Zinggl.

„Dabei wäre der Titel Welterbe um seiner selbst willen wenig interessant. Es geht um die Folgen. Dieser Schutz ist der letzte verbliebene. Die Stadt Wien hat keine effektiven und eindeutigen Ausschlusszonen für Hochhäuser in der Innenstadt mehr. Und mit dem Präzedenzfall Am Heumarkt wird die Schleuse für weitere Bauten geöffnet“, vermutet Zinggl.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006