Ö1 Talentestipendium 2016 geht an Veronika Eberhart von der Akademie der bildenden Künste Wien

Anton-Wolf-Förderpreis an Julia Vogt von der Kunstuniversität Linz

Wien (OTS) - Siegerin des Ö1 Talentestipendiums für bildende Kunst 2016 ist Veronika Eberhart, Studentin an der Akademie der bildenden Künste. Die 1982 geborene Künstlerin studiert Performative Kunst bei Carola Dertning. Das Ö1 Talentestipendium, eine bisher in Österreich einzigartige Nachwuchs-Förderung, ist mit 10.000 Euro dotiert und wird heuer bereits zum neunten Mal vergeben. Unterstützt wird das Projekt vom Wiener Städtischen Versicherungsverein.

In der Begründung der Fachjury, die am 14. September 2016 im ORF-RadioKulturhaus tagte, heißt es: „Veronika Eberhart thematisiert in ihren filmischen und performativen Arbeiten Kommunikation jenseits des rein Sprachlichen mit einprägsamen Körper- und Gender-Bezügen. Die Arbeiten bestechen durch klare Strukturierungen und Rhythmisierungen von Bild und Ton. Sie findet dabei zu einer formalen Eigenständigkeit, die Ressourcen ökonomisch einsetzt und zu einer universell verständlichen Bildsprache führt, die die Betrachtenden direkt involviert. Immer wieder thematisiert sie unterschwellige Gewalt, die mit dynamischen Abläufen verbunden ist.“

Den mit 5000 Euro dotierten Förderpreis der Karl-Anton-Wolf-Stiftung vergab die Jury an Julia Vogt. Die gebürtige Steirerin, Jahrgang 1982, studiert künstlerische und industrielle Gestaltung an der Kunstuniversität Linz. Die Jury begründet ihre Wahl wie folgt: „Julia Vogt blendet unterschiedliche Medien- und Realitätsebenen ineinander und verzichtet auf spektakuläre Gesten zu Gunsten von sehr präzisen Inszenierungen, in denen sie Alltagsobjekte aus ihrem Kontext hebt. Sie verbindet Fotografie und Realität in reliefartigen Installationen und baut damit ein Spannungsfeld von Imagination und Wirklichkeit auf, das aus der Funktion des jeweils konkreten Raums – etwa einem Flüchtlingsheim – Aktualität gewinnt.“

Auch das Ö1 Publikum wählte heuer wieder eine Gewinnerin. Im Rahmen eines Online-Votings kürten die Ö1 Hörer und Hörerinnen Christina Helena Romirer zu ihrer Favoritin. Die gebürtige Grazerin, Jahrgang 1982, studiert an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Gegenstände und Materialien, die unserem alltäglichen Handeln, einem bestimmten Ort oder gesellschaftspolitischen Phänomenen zuzuschreiben sind, bilden oft den Ausgangspunkt in den Arbeiten von Christina Helena Romirer.

Werke der drei Preisträger/innen werden ab 22. November 2016 im Rahmen einer Talentebörse-Ausstellung im Wiener Ringturm zu sehen sein. Die Grundidee des Ö1 Talentestipendiums, einer Initiative für Studierende der österreichischen Kunst-Universitäten, basiert auf der Überlegung von Nachhaltigkeit. Diese Förderung soll der Stipendiatin/dem Stipendiaten ermöglichen, sich ein Jahr lang ausschließlich ihrer/seiner künstlerischen Arbeit widmen zu können. Die Ö1 Talentebörse ist ein Kunstförderprojekt mit Unterstützung des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. Alle Details zum Ö1 Talentestipendium sind abrufbar unter
http://oe1.orf.at/talentestipendium.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
(01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002