„profil“-Umfrage: 83% gegen rot-schwarze Flüchtlingspolitik

Belastungsgrenze für 77% erreicht – Mehrheit identifiziert sich mit FPÖ-Positionen – Strache in Sonntagsfrage deutlich voran

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, haben SPÖ und ÖVP das Vertrauen ihrer Bürger in dramatischem Ausmaß verloren. Dies belegt eine in dieser Woche durchgeführte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research im Auftrag von „profil“. Laut der Erhebung bewerten 83% der Befragten das Krisenmanagement der Regierung in der Flüchtlingsfrage negativ. Nur noch 15% sind mit der rot-schwarzen Flüchtlingspolitik zufrieden. Noch schlechter schneidet die EU ab, deren Flüchtlingspolitik von 93% der Befragten negativ beurteilt wird. 77% sind der der Meinung, Österreich sei an der Belastungsgrenze bei der Flüchtlingsaufnahme angelangt.

Laut Umfrage identifizieren sich die Österreicher in der Flüchtlingsfrage vor allem mit der FPÖ. Eine relative Mehrheit von 24% gibt an, der Standpunkt der Freiheitlichen entspreche dem eigenen. Mit der Position der ÖVP identifizieren sich 17%, mit der bisher gepflegten Willkommenskultur der SPÖ nur 13% der Befragten.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003