FPÖ-Darmann: Faymann hat Zumutbarkeitsgrenze überschritten

SPÖ und ÖVP sind gemeinsam gefordert den Chaos-Kanzler zu bremsen

Wien (OTS) - „Mit seinem ‚Österreich‘-Interview, das international für Kopfschütteln gesorgt hat, hat Faymann die Zumutbarkeits-Grenze für die Österreicher überschritten“, kommentierte der freiheitliche Sicherheitssprecher NAbg. Mag. Gernot Darmann die peinlichen Aussagen des Kanzlers. „Dieser Kanzler ist nur noch eine Zumutung, international peinlich und zum Fremdschämen“, so Darmann.

Es liege nun an der SPÖ sich auf die kreiskysche außenpolitische Tradition zu besinnen und ihren derzeitigen Parteivorsitzenden rasch zu entsorgen, bevor er Österreich endgültig zur internationalen Lachnummer mache, sagte Darmann. Ebenso müsse sich die ÖVP fragen, ob sie mit der Faymann-SPÖ den richtigen Koalitionspartner habe, so Darmann.

„Der letzte verzweifelte Versuch des Boulevard- und Inseraten-Kanzlers Politik via Medien zu machen ist mit diesem ‚Österreich‘-Interview grandios gescheitert. Es reicht Herr Faymann:
Treten Sie zurück und machen Sie den Weg frei für Neuwahlen. Das Land braucht keinen Asyl-Kanzler sondern einen Kanzler für die Österreicher“, so Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002