Strache in ÖSTERREICH: "Würde als Präsident Faymann nicht mehr zum Kanzler angeloben !"

FPÖ-Chef Strache kündigt in ÖSTERREICH "Volks-Aufstand" gegen die Regierung an: "Druck wird sich so aufbauen, dass Regierung zurücktritt."

Wien (OTS) - In einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH in der morgigen Sonntags-Ausgabe sorgt FPÖ-Chef HC Strache mit seiner Aussage für Aufregung, er würde als Bundespräsident den derzeitigen Kanzler Faymann "ganz sicher nicht noch einmal als Bundeskanzler angeloben, weil er ein Gesetzesbrecher ist."
Strache im morgigen ÖSTERREICH: "Wir haben einen Staatsnotstand, in dem sich die Regierung über die Gesetze gestellt hat. Faymann hat in einer Art Selbst-Ermächtigung die geltenden Gesetze außer Kraft gesetzt, um seine Einladungs- und Willkommenskultur zu leben." Strache weiter in ÖSTERREICH: "Wer seine Staatsgrenzen nicht schützt, Gesetze bricht und ein Zuwanderungs-Chaos auslöst, das bis zu 12 Milliarden kosten wird, der löst einen Volks-Aufstand aus. Ich glaube, dass die Bevölkerung auch bei uns mit regelmässigen Demonstrationen auf die Strasse gehen und sich dadurch der Druck gegen die Regierung so aufbauen wird, dass diese Regierung zurücktritt und es Neuwahlen gibt."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002