Aslan: Frauen sollen keine Bodyguards in der Nacht brauchen

Grüne: Empfehlungen des Wiener Polizei-Chefs drängen Frauen in altbekannte „selber schuld“-Ecke

Wien (OTS) - „Frauen zu empfehlen, nachts nicht allein unterwegs zu sein, damit ihnen nichts passiert, ist die falsche Antwort auf die Gefahren von sexueller Gewalt“, reagiert die Grüne Frauensprecherin Berivan Aslan auf den Wiener Polizeichef Gerhard Pürstl, der in der Kronen-Zeitung mit folgenden Worten zitiert wird: ,Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein, Angst-Räume meiden und in Lokalen keine Getränke von Fremden annehmen. Das war früher so und wird auch in Zukunft so bleiben.‘

Die Empfehlungen Pürstls gehen für Aslanan die falsche Adresse : „Es ist die Aufgabe der Polizei, für die Sicherheit aller Menschen im öffentlichen Raum zu sorgen. Sollen Frauen nun mit Bodyguards herumlaufen, damit sie später nicht in die Ecke 'selber schuld' gedrängt werden?“

Mit Aussagen wie jenen von Pürstl würde Frauen die Verantwortung für einen möglichen Übergriff in die Schuhe geschoben. „Sexuelle Übergriffe müssen immer in der Verantwortung der Täter gesehen werden. Das Verhalten oder das Äußere der Opfer ist dabei unerheblich“, betont Aslan.

Um an den Kern des Problems zu gelangen, brauche es mehr Aufklärungsarbeit sowie Schulungsmaßnahmen für das Polizei- und Justizpersonal.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002