Blümel: Baustellen beheben, statt schönreden und Verantwortung abschieben

Bestmögliche Bedingungen und Sicherheit für die Schüler – Mittel im Bildungsbereich sinnvoll einsetzen

Wien, 02. Mai 2015 (ÖVP-PD) "Ministerin Heinisch-Hosek muss endlich ihre Baustellen bereinigen und Lösungen statt ständiger Beschwichtigungen auf den Weg bringen. Das Wohl der Kinder muss im Mittelpunkt stehen, nicht die ständigen Pannen und Fehler", sagt ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel zu den heutigen Aussagen der Bildungsministerin im Ö1-"Journal zu Gast". Nach dem Datenleck, dem Durcheinander bei den Vorbereitungen, den fehlenden Angabeblättern beim Testlauf und Problemen beim Upload von Arbeiten, wurde
bekannt, dass Österreichs Schulen zeitlich versetzt mit den Prüfungen beginnen und so über ganz einfache Vernetzung ein Austausch über die Inhalte möglich ist. "Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Die Matura ist ein wesentlicher Meilenstein am Bildungsweg der Jugendlichen. Hier braucht es die bestmöglichen Rahmenbedingungen, auf die sich die Schülerinnen und Schüler verlassen können müssen. Daher Schluss mit fadenscheinigen Rechtfertigungen und endlich für Ordnung im Bildungsressort sorgen. Das ist die Aufgabe und Verantwortung der Bildungsministerin, auch wenn sie stets versucht ihre Verantwortung anderen zu geben und anderen ihre Probleme zur Lösung weitergibt", betont Blümel. ****

Im OECD-Vergleich gebe Österreich mehr Geld für Kinder und Jugendliche aus als die meisten anderen OECD-Länder. "Es mangelt im Bildungsbereich definitiv nicht an Geld, sondern am richtigen
Umgang damit. Gerade und insbesondere beim Thema Bildung ist es wesentlich, dass die Mittel sinnvoll und bestmöglich im Sinne der Kinder genutzt werden, statt Geld in ideologischen Projekten ohne Mehrwert zu verschleudern. Heinisch-Hosek kann ihre Verantwortung nicht einfach abgeben. Statt ständig nur mehr Geld zu fordern oder andere für die Nichterfüllung ihrer Aufgaben verantwortlich zu machen, sollte die Bildungsministerin einfach ihre Arbeit machen", so Blümel und betont: Unser klares ÖVP-Ziel lautet: Die beste Bildung für jedes Kind! Dieses Ziel können wir nur erreichen, wenn sich die Bildungsministerin endlich um Qualität, statt Ideologien kümmert."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002