Industrie begrüßt Initiative der Freien Arbeitgeberverbände

IV-GS Neumayer: Arbeitszusatzkostensenkung und Einsparungen durch Strukturreformen dringend erforderlich - Ohne Turnaround droht Österreich weiter an Boden zu verlieren

Wien (OTS/PdI) - "Alle reformorientierten Kräfte in diesem Land können sich der Unterstützung der österreichischen Industrie sicher sein. Das gilt auch für den aktuellen Vorstoß der Freien Arbeitgeberverbände", so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, heute, Freitag. "Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, dass Forderungen nach einer Absenkung der Lohnsteuer allein zu kurz greifen, wir brauchen vor allem auch eine nachhaltige Entlastung bei den Arbeitszusatzkosten", wie Neumayer betonte. Gerade angesichts der jüngsten, alles andere als positiv stimmenden Konjunkturprognosen brauche es zudem ein dringendes Bekenntnis für echte Strukturreformen: "Die Belastung mit Steuern und Abgaben noch weiter in die Höhe zu treiben ist ein absolutes No-Go, das würde nur Arbeitsplätze und Wohlstand vernichten. Wir müssen vielmehr endlich in die Strukturen gehen und die öffentlichen Ausgaben in den Griff bekommen." Ohne einen solchen standortpolitischen Turnaround werde es nicht gelingen, die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs wieder zu erhöhen, so Neumayer: "Wir haben unseren langjährigen Wachstumsvorsprung in Europa verloren, die Zeiten als Österreich noch als das 'bessere Deutschland' bezeichnet wurde, sind längst vorbei. Wir dürfen nicht noch weiter an Boden verlieren."

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001