Ludwig/Kalchbrenner: Neues Wohnquartier "Karrée Breitensee"

Übergabe des zweiten und letzten Bauteils mit 87 geförderten Mietwohnungen

Wien (OTS) - Aus der ehemaligen Remise Breitensee ist ein lebenswertes Wohnquartier geworden. Das Projekt selbst, die gute Infrastruktur und die verkehrsgünstige Lage lassen keine Wünsche offen. So umfasst das "Karrée Breitensee" neben insgesamt 184 Wohnungen auch einen Kindergarten, Supermarkt, Büros, Grünbereiche sowie die WGKK-Bezirksaußenstelle. Der neue Standort der VHS Penzing, der im Mai eröffnet wird, rundet das Angebot ab.

Der erste Bauteil (Bauträger: ÖSW) wurde bereits bezogen. Anlässlich der Übergabe der 87 geförderten Mietwohnungen des zweiten Bauteils (Bauträger: WBV-GPA), heute, Dienstag, luden Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner, Michael Gehbauer, Geschäftsführer WBV-GPA sowie ÖSW Karrée Breitensee-Geschäftsführerin Helga Mayer zu einer Besichtigung des neuen Wohnquartiers ein. ****

"Der Wohnbau und insbesondere der geförderte Wohnbau ist das Rückgrat und der Motor der Stadtentwicklung. Besonders deutlich machen das Projekte wie das Wohnquartier ,Karrée Breitensee'. Die Fördermittel der Stadt Wien - rund 7,8 Millionen Euro bei Gesamtbaukosten von rund 27 Millionen Euro - fungierten als Impulsgeber und Fundament für die Verwirklichung des attraktiven Gesamtprojekts", unterstrich Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

"Das neue Wohnquartier ist ein Vorzeigemodell für die gelungene Entwicklung und Neunutzung eines Areals, von dem die Bewohnerinnen und Bewohner des ganzen Grätzels und Bezirks profitieren. So stellen die neuen Standorte der Volkshochschule und der Bezirksaußenstelle der Wiener Gebietskrankenkasse mit einem noch kundenInnenfreundlicheren Ambiente einen Gewinn für alle Penzingerinnen und Penzinger dar", betonte Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner.

Michael Gehbauer, Geschäftsführer der WBV-GPA und Helga Mayer, Geschäftsführerin des ÖSW Karrée-Breitensee hoben die ausgezeichnete Zusammenarbeit aller Beteiligten bei der Entwicklung des Areals der ehemaligen Remise hervor: "Die gemeinsame Gestaltung ermöglichte die Realisierung eines hochwertigen Wohnquartiers ,aus einem Guss', das alles bietet, was sich Bewohnerinnen und Bewohner wünschen."

Wohnen mit hohem Wohlfühlfaktor

Die weitläufige Wohnanlage schließt an die bestehende Bebauung an, eine Passage führt von der Hütteldorfer Straße zu den einzelnen Stiegenhäusern und zu einer angrenzenden Volksschule. Die insgesamt 184 Wohneinheiten verteilen sich auf vier- bis sechsgeschoßige Gebäude entlang der Hütteldorfer Straße, im Innenhof sowie an der Matzingerstraße. Neben 87 geförderten Miet- und 65 geförderten Eigentumswohnungen werden auch 32 frei finanzierte Wohnungen des Bauträgers ÖSW Karrée Breitensee angeboten.

Moderne Grundrisse in Zwei- bis Vier-Zimmer-Varianten erfüllen individuelle Wohnansprüche, die Wohnungsgrößen bewegen sich dabei zwischen rund 64 und 127 m2. Erweitert werden die eigenen vier Wände um private Freiflächen in Form von Loggien, Balkonen und Terrassen. Die Loggien entlang der Hütteldorfer Straße sind vollflächig verglast, um die Nutzungsdauer auch in kühleren Monaten zu ermöglichen.
Im Gartenbereich wartet ein Kinderspielplatz auf die jüngsten BewohnerInnen, im Bereich der Volkshochschule wird es zudem eine Spielwiese geben. Bei Schlechtwetter kann man in einen Kinderspielraum mit Zugang zum Innenhof ausweichen. Der große Gemeinschaftsraum im ersten Obergeschoß lädt zu geselligen Treffen mit den NachbarInnen ein, bei Schönwetter kann hier auch die Gemeinschaftsterrasse genutzt werden. Entspannung pur verspricht der hauseigene Wellness-Bereich im Dachgeschoß. Sauna mit Terrasse, Liegeflächen und Sitzgelegenheiten werden im vierten Obergeschoß zu finden sein. RadfahrerInnen werden sich besonders über die Fahrradwerkstatt freuen, PKW können in der Tiefgarage mit Ein- und Ausfahrt in der Hütteldorfer Straße geparkt werden.

Lage und Infrastruktur

Das Projekt befindet sich nahe Breitenseer Straße und Reinlgasse. Öffentlich ist die neue Wohnanlage mit der U3 (Station Hütteldorfer Straße) und der S45 (Breitensee) erreichbar. Auch die Straßenbahnlinien 10 und 49 halten in unmittelbarer Nähe.
Die Infrastruktur ist sehr gut. In der Anlage befinden sich ein Supermarkt, eine Bankfiliale, ein Volkshochschulen-Standort, die Bezirksaußenstelle der Wiener Gebietskrankenkasse, eine Arztpraxis sowie ein Kindergarten. Geschäfte aller Art sind in nächster Nachbarschaft zu finden, zum Beispiel am Meiselmarkt. Für Schulkinder hält das Grätzel ein breites Angebot aller Schultypen bereit.
In der Freizeit laden unter anderem das Schloss Schönbrunn und der Schlosspark sowie der Tiergarten zu Spaziergängen ein. Für technisch Interessierte hält das Technische Museum informative Ausstellungen bereit. Mit der Stadthalle befindet sich auch eine der beliebtesten Veranstaltungslocations Wiens ganz in der Nähe.

Die Kosten

Für die 87 geförderten Mietwohnungen des Bauträgers WBV-GPA betragen die Eigenmittel rund 493 Euro/m2, die monatlichen Kosten beginnen bei 6,70 Euro/m2.
Für die 65 geförderten Eigentumswohnungen des Bauträgers ÖSW sind Eigenmittel in der Höhe von ca. 1.916 Euro/m2 erforderlich, die monatlichen Kosten beginnen bei 2,54 Euro/m2.

Informationen für Wohnungssuchende

Alle geförderten Wohnungen des Wohnquartiers "Karrée Breitensee" sind bereits vergeben. Über geförderte Wohnprojekte in Planung informiert:

Wohnservice Wien
1020 Wien, Taborstraße 1-3
Tel.: 01/24 503-25800
E-Mail: wohnberatung@wohnservice-wien.at
www.wohnservice-wien.at (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR Michael Ludwig
Tel.: 4000-81869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013