Kindergartenpädagogik: Wien plant neue Ausbildungsoffensive

Ziel: Mehr PädagogInnen, die sofort in den Job einsteigen

Wien (OTS) - Wien hat als einziges Bundesland eine eigene Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik: An der "bakip21" in Floridsdorf werden derzeit unterschiedliche Ausbildungswege im Bereich Kindergartenpädagogik angeboten. Jetzt ist geplant, die Ausbildungskapazität durch ein adaptiertes Lehrangebot weiter zu erhöhen: So soll jene Ausbildungsschiene ausgebaut werden, deren AbsolventInnen dann auch tatsächlich in den erlernten Beruf einsteigen. Parallel dazu soll die Ausbildung zum neuen Berufsfeld der "Pädagogischen AssistentInnen" geschaffen werden.

Konkret ist geplant, die bisherige 5jährige Ausbildung "bakip ab 14" sukzessive in eine Kolleg-Ausbildung umzuwandeln und das bereits bestehende - sehr erfolgreich laufende - Kolleg-Programm für Erwachsene zu erweitern. "Fakt ist, dass die AbsolventInnen der Kollegs nahezu zu 100 Prozent in den Job im Kindergarten einsteigen, während es bei den "bakip ab 14"-AbsolventInnen nur rund ein Drittel sind", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Durch eine Adaptierung könnten in kürzerer Zeit mehr KindergartenpädagogInnen ausgebildet und die vorhandenen Ressourcen noch zielgerichteter eingesetzt werden!" Während die "bakip 14" derzeit eine 5jährige Ausbildung inklusive Matura ist, dauert ein Ausbildungsdurchgang des Kollegs "Change" insgesamt zweieinhalb Jahre, weil dabei Matura oder Studienberechtigungsprüfung bereits vorausgesetzt wird. Selbstverständlich können alle bereits in der "bakip14" befindlichen SchülerInnen ihre Ausbildung abschließen.

Neue "Pädagogische AssistentInnen"

Zusätzlich ist geplant, erstmals auch "Pädagogische AssistentInnen" für den Kindergarten auszubilden. Dieses neue Berufsfeld soll zur weiteren Qualitätssteigerung in der elementaren Bildungsarbeit beitragen: Neben den gruppenführenden KindergartenpädagogInnen sollen künftig auch "Pädagogische AssistentInnen" eingesetzt werden, die eine dreijährige fundierte Ausbildung an der "bakip21" bekommen. Damit wird auch für die bereits bei der MA 10 tätigen AssistentInnen die Möglichkeit der beruflichen Weiterentwicklung und Höherqualifizierung geboten.

Wesentlich dabei ist für die Stadt, dass die hohe Qualität der Ausbildung bestehen bleibt: So ist das Kolleg "Change" eine anerkannte BAKIP-Ausbildung, die auch einen hohen Praxisanteil beinhaltet. Mit der Erweiterung der Ausbildungsplätze und dem neuen AssistentInnen-Lehrgang können jetzt noch mehr Zielgruppen angesprochen werden. Das bestehende Lehrpersonal kann sich dabei auf sichere Jobs verlassen, weil das Ausbildungsangebot insgesamt nicht verringert, sondern angepasst und optimiert wird. "Insgesamt ist diese Weiterentwicklung auch ein Schritt in Richtung Akademisierung, da damit weitere, wertvolle Erkenntnisse für eine mögliche Ausbildung im universitären Bereich gewonnen werden", betont die Abteilungsleiterin der Wiener Kindergärten, Mag.a Daniela Cochlar.

Und wer dennoch bereits ab 14 die Ausbildung der Kindergartenpädagogik machen möchte, kann in Wien weiterhin auf das Angebot mehrerer Bildungsanstalten zurückgreifen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018